Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Hawkstone Int. Motocross 2020 - Rennbericht

KTM-Piloten gewinnen die Schlammschlacht

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min


Mit Jeffrey Herlings, Tom Vialle und Liam Everts waren es drei KTM-Piloten, die bei der am zweiten Februarwochenende ausgetragenen diesjährigen Auflage des Hawkstone International Motocross in ihrer jeweiligen Klasse siegreich waren.

Dabei stand die Veranstaltung, welche seit Jahren zu den Klassikern unter den Saison-Vorbereitungsrennen zählt, 2020 unter keinem guten Stern. Sturmtief „Sabine“ sorgte mit heftigem Wind und teilweisem Starkregen für unangenehme Witterungs- und ziemlich schlammigen Streckenbedingungen sowie einem eingeschränkten Rennprogramm.

Shaun Simpson
Shaun Simpson

Das erste MX1-Rennen über 20 Minuten plus Runden gewann der für das SS24 KTM Racing Teamstartende Lokalmatador Shaun Simpson (KTM), der sich bereits kurz nach dem Start an die Spitze der 33-köpfigen Fahrermeute setzte und anschließend die Führung nicht mehr aus der Hand gab. Dabei fuhr er einen Vorsprung von fast 15 Sekunden auf den Laufzweiten Glenn Coldenhoff heraus, der auf der gut 1.700 Meter lange Rennstrecke im Hawkstone Park noch einmal auf einer KTM statt seinem neuen GasGas-Bike startete und nach einem Start in den Top 3 binnen Kürze den Weg an dem vor ihm fahrenden Harri Kullas (Honda) vorbei gefunden hatte. KTM-Werksfahrer Jeffrey Herlings, der in Hawkstone sein erstes Rennen der Saison bestritt und im Zeittraining die schellste Rennrunde seiner Klasse vorgelegt hatte, kam bereits kurz nach dem Start zu Fall und kämpfte sich danach aus dem hinteren Fahrerfeld bis auf Platz drei vor, auf welchem er kurz nach Coldenhoff die schwarz-weiß-karierte Zielflagge zu sehen bekam.

Jeffrey Herlings
Jeffrey Herlings

Deutlich besser lief es für Herlings dafür dann im zweiten MX1-Durchgang. Mit einem Holeshot gestartet führte der 25-jährige Niederländer von der ersten bis zur letzten Runde und sicherte sich mit dem Laufsieg auch das oberste Treppchen auf dem Tagespodium. Und auch diesmal war es wieder Coldenhoff, der sich früh die zweite Position sicherte und auf dieser dem Spitzenreiter über die gesamte Renndistanz folgte. Platz drei ging an Simpson, der im Rennverlauf vom Ende der Top 5 nach vorn fahren konnte. Zwar war erreichte der bereits 31 Jahre alte Schotte damit in der Tagesendabrechnung die gleiche Punktzahl wie Herlings, musste sich aber letztlich aufgrund des schlechteren zweiten Laufs mit Tagesrang zwei begnügen, derweil Coldenhoff Tagesdritter wurde.

René Hofer
René Hofer

Im ersten Moto der MX2 war es der Österreicher René Hofer (KTM), der sich die frühe Führung sichern konnte, diese aber – nachdem er fast das gesamte Rennen an der Spitze fuhr – kurz vor dem Ziel an den Trainingsschnellsten Roan van de Moosdijk (Kawasaki) abgeben musste. Van de Moosdijk gewann das Rennen mit fast 14 Sekunden Abstand vor Hofer und Mikkel Haarup (Kawasaki). Der Franzose Tom Vialle (KTM) kam nach einem nicht ganz optimalen Start sowie einen Positionsverbesserungen und -verlusten hinter Kay de Wolf (Husqvarna) und Jago Geerts (Yamaha) als Sechster ins Ziel.

Tom Vialle
Tom Vialle

Den zweiten Lauf der MX2 gewann Vialle mit einem Start-Ziel-Sieg knapp 10 Sekunden vor Haarup sowie Jed Beaton (Husavarna), die Vialle die gesamte Zeit folgten und sich einen Kampf um den zweiten Rang lieferten. Derweil musste sich Hofer nach einem nicht ganz so guten Start und einem Ausrutscher sich am Ende mit dem sechsten Rang beim Zieleinlauf begnügen, was ihm aber reichte um neben Tagesssieger Vialle und Haarup als Gesamtdritter aufs Tagespodium klettern zu können. Van de Moosdijk fiel im zweiten Rennen vier Runden vor dem Ziel aus und musste sich danach im Tagesklassement mit dme achten Platz zufrieden geben.

Liam Everts
Liam Everts

In der Achtelliterklasse EMX125 setzte sich im Kampf um das oberste Treppchen auf dem Tagespodium Liam Everts (KTM) mit einem zweiten Rang aus Rennen eins und einem Laufsieg im zweiten Moto punktgleich gegen Joel Rizzi (Husqvarna) durch, welcher den ersten Durchgang nach durchgehender Führung gewinnen konnte. Camden McLellan (Husqvarna) sicherte sich mit einem 3-5-Ergebnis den dritten Tagesrang.

Ergebnisse

MX1 Tageswertung:
1. Jeffrey Herlings (KTM), 45 Punkte
2. Shaun Simpson (KTM), 45
3. Glenn Coldenhoff (KTM), 44
4. Harri Kullas (HON), 33
5. Julien Lieber (HON), 3
6. Thomas Covington (YAM), 26
7. Kevin Strijbos (SUZ), 25
8. Brent Van Doninck (HUS), 24
9. Evgeny Bobryshev (HUS), 23
10. Micha Boy De Waal (HUS), 23
11. Mel Pocock (HON), 21
12. Liam Knight (KTM), 15
13. Dan Thornhill (HON), 14
14. Benoit Paturel (HON), 12
15. Anton Gole (HON), 11
:

MX2 Tageswertung:
1. Tom Vialle (KTM), 40 Punkte
2. Mikkel Haarup (KAW), 40
3. Rene Hofer (KTM), 37
4. Jed Beaton (HUS), 36
5. Kay De Wolf (HUS), 32
6. Thibault Benistant (YAM), 29
7. Josh Gilbert (HUS), 26
8. Roan Van De Moosdijk (KAW), 25
9. Jorgen Matthias Talviku (HUS), 23
10. Richard Sikyna (KTM), 23
11. Jago Geerts (YAM), 23
12. Brad Anderson (KTM), 21
13. Gianluca Facchetti (YAM), 20
14. Tom Grimshaw (HUS), 12
15. Sam Nunn (YAM), 10
:

EMX125 Tageswertung:
1. Liam Everts (KTM), 47 Punkte
2. Joel Rizzi (HUS), 47
3. Camden Mcclellan (HUS), 36
4. Scott Smulders (HUS), 35
5. Bobby Bruce (-), 34
6. Louie Kessell (KTM), 28
7. Patrick Jackson (KTM), 23
8. Olly Davidson (KTM), 23
9. Samuel Davies (KTM), 22
10. Radek Vetrovsky (KTM), 21
11. Jens Walvoort (KTM), 18
12. Jack Grayshon (KTM), 14
13. Charlie Griffiths (KTM), 11
14. Liam Gale (HUS), 10
15. Vinnie Ray Guthrie (-), 10
:

Alle Ergebnisse des Hawkstone International 2020 inkl. der Qualifikation im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Cross Magazin
Textcredits
  • Jens Pohl