Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Lucas Oil AMA Pro MX Championship 2020 - Kalender

Der Tourplan der US-Nationals 2020 bleibt unkonkret

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Nachdem für das US-Supercross seit letzter Woche feststeht, dass die verblieben sieben Aufeinandertreffen der Saison 2020 im Zeitraum vom 31. Mai bis 21. Juni mit je zwei Geisterrennen pro Woche im Rice-Eccles-Stadion von Salt Lake City, Utah, absolviert werden sollen, wurde allgemein erwartet, dass es auch MX Sports als Promoter der Lucas Oil AMA Pro Motocross Championship zügig Pläne zur Durchführung der US-Nationals vorlegt. Doch die Fans wurden diesbezüglich leider bisher enttäuscht.

Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Outdoor-Meisterschaft deutlich stärker als das US-Supercross auf die Einnahmen aus den Ticketverkäufen angewiesen ist und die aktuellen Beschränkungen für öffentliche Veranstaltungen in den USA von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich gehandhabt und wieder aufgehoben werden. So sind Bundesstaaten wie Georgia, South Carolina, Tennessee und Texas weitaus optimistischer, dass sie bestimmte Arten von Großveranstaltungen unter Einhaltung von entsprechenden Auflagen in absehbarer Zeit wieder erlauben können, während andere Bundesstaaten wie New York und Kalifornien dieser Idee gegenüber weiter verschlossen bleiben.

Dies veranlasste MX Sports dieser Tage dazu, eine Erklärung zu veröffentlichen: „Der Kalender der Lucas Oil AMA Pro Motocross Championship ist weiterhin in Entwicklung, wobei es die erklärte Absicht der Organisatoren ist, die einzelnen Veranstaltungen unter Beteiligung der Fans durchzuführen. Daher werden aktuell belastbare Konzepte zur sozialen Distanzierung erarbeitet. Die einzelnen Veranstalter arbeiten weiterhin eng mit den jeweiligen lokalen und staatlichen Behörden zusammen, um einen geeigneten Plan für ihre nationale Veranstaltung zu entwickeln. Derzeit ist geplant, die Serie im Juli zu starten. Bisher wurde jedoch noch kein genaues Startdatum oder genauer Startort in genaues Startdatum oder -ort festgelegt.“

Zur allgemeinen Annahme, dass die Serie am 4. Juli mit dem RedBud National in Buchanan, Michigan, starten könnte, heißt es weiter: „Es wurde entschieden, dass RedBud weder am 4. Juli noch in der Eröffnungsrunde stattfinden wird.“

Mit einem Ausblick auf das Vorgehen in den kommenden Wochen und Monaten endet das Statement: „Die Rennserie wird in den kommenden Wochen beginnend mit Juli einen Monats-Kalender veröffentlichen. Dieses Vorgehen ermöglicht das Verschieben von Veranstaltungen in Abhängigkeit davon, wann die Organisatoren die Genehmigung zur Durchführung in den einzelnen Bundesstaaten erhalten. Obwohl dieser Ansatz unorthodox sein mag, ist er unter den gegebenen Umständen notwendig.Die Veranstalter und Serienmanager schätzen die von den Fahrern, Teams und Fans aufgebrachte Geduld, während wir uns durch diese herausfordernden Zeiten bewegen.“

Nach Absage des ursprünglich als Meisterschaftsauftakt geplanten Hangtown Motocross Classic im kalifornischen Rancho Cordova besteht die diesjährige Rennserie nur noch aus elf Veranstaltungen:

DatumVeranstaltungSchauplatzOrt
TBAFlorida NationalWW Ranch Motocross ParkJacksonville, Florida
TBAHigh Point NationalHigh Point RacewayMt. Morris, Pennsylvania
TBASouthwick NationalThe Wick 338Southwick, Massachusetts
TBARedbud NationalRedBud MXBuchanan, Michigan
TBAThunder Valley NationalThunder Valley Motocross ParkLakewood, Colorado
TBASpring Creek NationalSpring Creek MX ParkMillville, Minnesota
TBAWashougal NationalWashougal MX ParkWashougal, Washington
TBAUnadilla NationalUnadilla MXNew Berlin, New York
TBABudds Creek NationalBudds Creek Motocross ParkMechanicsville, Maryland
TBAIronman NationalIronman RacewayCrawfordsville, Indiana
TBAFox Raceway NationalFox RacewayPala, Kalifornien

Wir werden euch natürlich über die weiteren Entwicklungen an dieser Stelle auf dem Laufenden halten. 

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Garth Milan/Red Bull Content Pool
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.