Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Interview

RV zu Besuch bei Parts Europe

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

US-Superstar Ryan Villopoto weilt gerade als Promi-Besucher des GP in Bastogne in Europa. Das bedeutet für ihn: Ein Pressetermin nach dem Nächsten, Promoshows, Blitzlichtgewitter und kleine Interviews am laufenden Band. Unter anderem eines für uns, das wir bei der Thor-Präsentation im Hause von Parts Europe in Wasserliesch bei Trier/D schnell mit ihm gemacht haben, bevor er dann wieder weiter zum nächsten Termin musste.


Hi Ryan! Wie geht es deinem Knie, wann werden wir dich wieder fahren sehen?

Ganz gut, das Knie ist gut verheilt und ich werde bald vielleicht sogar das erste mal wieder fahren können. Doch dazu brauche ich zunächst das Okay der Ärzte.


Was denkst du über die bisherige US-National-Saison?

Die ersten Rennen, als James (Stewart) noch dabei war, waren natürlich interessanter als nun. Ryan (Dungey) war einfach schon von Beginn an direkt an ihm dran und es war wirklich knapp zwischen den beiden. Doch dadurch dass James jetzt verletzt ist und vielleicht noch ein paar Rennen fehlen wird, ist es eben fast schon entschieden. Ryan muss noch nicht mal mehr unbedingt immer Erster zu werden um die Meisterschaft zu gewinnen. Aber das ist nicht seine Art…


Seit wann bist du jetzt in Europa?

Ich bin erst am Donnerstag Morgen gelandet und hatte noch nicht viel Zeit für andere Dinge. Es ist aber mal ganz nett, ohne den Racing-Druck irgendwo hinzu kommen.


Was erwartest du von deinem Besuch bei dem GP in Bastogne?

Ich habe die Strecke noch gar nicht gesehen. Ich sehe es mir nun mal von der Seitenlinie an, ich erwarte gutes Racing, klar. Ich kenne ja bisher nur das MXoN, was aber ein bisschen größer ist als die GP, von daher bin ich einfach mal gespannt.

Was denkst du über die bisherige US-National-Saison?


Verfolgst du die GP?

Nein, gar nicht. Es wird in den USA ja nicht im TV übertragen…


Es gibt aber auch noch einen Livestream im Internet…

Den guck ich mir auch nicht an, nein…

Du warst bereits kurz bei Stefan Everts, richtig?

Ja, kurz nach meiner Ankunft. Stefan ist cool. Wir besuchten ihn in seinem Haus, mit all seinen alten Bikes und Trophäen, es war schon cool. Ich kenne ihn schon eine Weile und es ist einfach großartig, was er für Motocross getan hat. Das muss man einfach anerkennen.


Wie ist dein Eindruck vom Parts Europe Headquarter in Wasserliesch?

Ich war bisher ja nur bei Parts Unlimited in den USA, und zu sehen, was die hier in Deutschland innerhalb von zwei Jahren auf die Beine gestellt haben, ist schon beeindruckend.


Bist du eigentlich auch in das Design der Thor-Kleidung involviert?

Ich gebe hin und wieder ein paar Ideen. Aber nichts wirkliches… Ist mehr so ein Feedback. Ich bin kein Designer. Wenn ich die Klamotten entwerfen müsste, dann würde das nicht gut aussehen. Aber es kommt dennoch bald eine Thor-Kollektion heraus, die meiner Meinung nach das beste ist, was sie bisher machten.


Okay Ryan, dann danke für das kurze Gespräch und viel Spaß noch am Wochenende!


Neben Star Ryan Villopoto waren auch die Thor-GP-Fahrer David Philippaerts, Tommy Searle, Joel Roelants, Xavier Boog und Gautier Paulin bei der Thor-Präsentation vor Ort um Autogramme und Fotowünsche zu erfüllen.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
    Textcredits
    • Denis König