Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Int. Italienische MX Meisterschaft 2020 in Ottobiano - Rennbericht

Gajser auch in Ottobiano das Maß aller Dinge

Artikel lesen
Lesedauer: 5 min

Nachdem er bereits die Auftaktrunde zur Internationalen Italienischen MX-Meisterschaft 2020 gewonnen hatte, unterstrich Tim Gajser auch bei dem im norditalienischen Ottobiano ausgetragenen zweiten Aufeinandertreffen seine Klasse als amtierender MXGP-Weltmeister. Der für das Honda-Werksteam HRC fahrende 23-jährige Slowene gewann wieder  sowohl den Wertungslauf der Klasse MX1 als auch das abschließende Superchampionatsrennen nach jeweils durchgängiger Führung.

Tim Gajser
Tim Gajser

Im MX1-Moto war es der Italiener Alessandro Lupino (Yamaha), der den Holeshot zog und das 38-köpfige Fahrerfeld in die erste Runde führte, dann aber noch im ersten Umlaufs die Führung an Tim Gajser angeben musste. Dieser setzte sich anschließend schnell von seinen Verfolgern ab und verwaltete anschließend seinen Vorsprung bis ins Ziel. Rang zwei ging an Gajsers australischen Teamkollegen Mitchell Evans, der auf Rang vier aus der ersten Runde zurückkam und noch vor Ablauf der ersten Rennhälfte sowohl an Lupino als auch dessen Landsmann Ivo Monticelli (KTM) vorbeigefahren war.

Henry Jacobi
Henry Jacobi

Der Thüringer Henry Jacobi (Yamaha), der im Zeittraining der „Big Boys“ die drittschnellste Rundenzeit vorgelegt hatte, musste nach einem sehr guten Start in den Top 10 im Verlauf der ersten Runden zwar den Trainingsschnellsten Arminas Jasikonis (Husqvarna) passieren lassen, heftete sich aber im Weiteren an dessen Fersen und kämpfte sich bis zum Ende des Rennens einige Positionen weiter nach vorn, um am Ende hinter Jasikonis als Vierter die Ziellinie zu überqueren. Der Schweizer Arnaud Tonus, der als einziger Vertreter des Monster Energy Yamaha Factory MXGP Teams in Ottobiano sein erstes Rennen bestritt, bekam das schwarz-weiß-karierte Tuch eine gute halbe Sekunde hinter Jacobi als Fünfter zu sehen.

Maxime Renaux
Maxime Renaux

Der Sieg im MX2-Lauf ging an den Franzosen Maxime Renaux, der im Verlauf der ersten vier Runden an seinem Teamkollegen bei Yamaha SM Action MC Migliori Andrea Adamo vorbeiging und die Führung anschließend nicht mehr aus der Hand gab. Renaux gewann das Rennen mit über zehn Sekunden Vorsprung vor Gianluca Facchetti (Yamaha) und Tom Vialle (KTM), der sich über die Renndistanz vom Ende der Top 10 bis auf Rang drei vorarbeiten konnte. Für den Österreicher Rene Hofer (KTM) endete das Rennen trotz gutem Start aufgrund eines Sturzes auf Rang 15. Als einzigem deutschen MX2-Piloten gelang Lion Florian (KTM) die Qualifikation für das Wertungsrennen, wo der Oberbayer aber keinen richtigen Rhythmus fand und sich am Ende mit Platz 26 begnügen musste.

Tim Gajser
Tim Gajser

Im Superchampionatrennen der jeweils besten 20 MX1- und MX2-Piloten über 25 Minuten plus zwei Runden erwischte Tim Gajser einmal mehr einen perfekten Start und setzte sich mit einem Holeshot gleich zu Beginn an die Spitze der Fahrermeute. Dabei ließ der Mann mit der Startnummer #243 im Anschluss zu keiner Sekunde Zweifel daran aufkommen, dass er Willens war diesen Lauf erneut zu seinen Gunsten zu entscheiden. Schnell setzte er sich wieder von seinen Verfolgern ab und fuhr seinen zweiten Laufsieg an diesem Tag sicher nach Hause. Knapp vier Sekunden nach Gajser folgte ihm erneut sein Teambuddy Mitchell Evans mit Arminas Jasikonis und Arnaud Tonus im Schlepptau als Zweiter über die Ziellinie. Als bester MX2-Pilot bekam Maxime Renaux die Zielflagge als Sechster zu sehen, während sich die KTM-Werksfahrer Rene Hofer und Tom Vialle mit den Plätzen 9 bzw. 15 begnügen mussten.

Henry Jacobi
Henry Jacobi

Henry Jacobi, der 2020 seine Rookie -Saison in der Klasse MXGP bestreitet, kam leider bereits in der zweiten Kurve nach dem Start zu Fall und musste auf einem der hinteren Plätze zurückgefallen nach einem weiteren Sturz in Runde sieben das Rennen vorzeitig beenden.

Andrea Roncoli
Andrea Roncoli

Im Kampf um den Tagessieg in der Achtelliterklasse hatte der Italiener Andrea Roncoli am Ende die Nase vorn. Der Husqvarna-Pilot, der im ersten A-Final-Rennen als Dritter ins Ziel kam setzte sich letztlich mit einem Start-Ziel-Sieg im zweiten Durchgang gegen seinen Landsmann und Markenkollegen Pietro Razzini durch, der im ersten Moto siegreich war und punktgleich Tageszweiter wurde. Vettik Meico (KTM) aus Estland, der zweimal als Zweiter die Zielflagge zu sehen bekam, komplettierte als Dritter das Tagespodium. Bester Deutscher Nachwuchspilot wurde Nickel Cato (KTM), der mit einem 12-28-Ergebnis auf Rang 15 der Tageswertung landete, dicht gefolgt von Valentin Kees (KTM), der ein 21-16-Resutat einfuhr.

Ergebnisse

Wertungsrennen MX1:
1. Gajser Tim (SLO, HON), 17 Runden
2. Evans Mitchell (AUS, HON), 03.963
3. Jasikonis Arminas (LTU, HUS), 23.197

4. Jacobi Henry (GER, YAM), 26.995

5. Tonus Arnaud (SUI, YAM), 27.555
6. Bogers Brian (NED, KTM), 45.194
7. Monticelli Ivo (ITA, KTM), 47.019
8. Cervellin Michele (ITA, YAM), 47.884
9. Forato Alberto (ITA, HUS), 56.457
10. Lupino Alessandro (ITA, YAM), 1:25.418
:

Meisterschaftsstand MX1 nach 2 von 3 Veranstaltungen:
1. Gajser Tim (SLO, HON), 240 Punkte
2. Evans Mitchell (AUS, HON), 200
3. Jasikonis Arminas (LTU, HUS), 140
4. Monticelli Ivo (ITA, KTM), 105

5. Jacobi Henry (GER, YAM), 97

6. Bogers Brian (NED, KTM), 91
7. Forato Alberto (ITA, HUS), 90
8. Cervellin Michele (ITA, YAM), 85
9. Seewer Jeremy (SUI, YAM), 80
10. Desalle Clement (BEL, KAW), 65
:

Wertungsrennen MX2:
1. Renaux Maxime (FRA, YAM), 17 Runden
2. Facchetti Gianluca (ITA, YAM), +10.219
3. Vialle Tom (FRA, KTM), +12.389
4. Benistant Thibault (FRA, YAM), +12.755
5. Haarup Mikkel (DEN, KAW), +33.824
6. Adamo Andrea (ITA, YAM), +46.031
7. Guadagnini Mattia (ITA, HUS), +51.445
8. Damm Bastian Bogh (DEN, KTM), +57.925
9. Scuteri Emilio (ITA, KTM), +1:01.485
10. Lugana Paolo (ITA, KTM), +1:08.875

26. Florian Lion (GER, KTM), +1 Rnd.
:

Meisterschaftsstand MX2 nach 2 von 3 Veranstaltungen:
1. Renaux Maxime (FRA, YAM), 200 Punkte
2. Geerts Jago (BEL, YAM), 120
3. Guadagnini Mattia (ITA, HUS), 115
4. Watson Ben (GBR, YAM), 100
5. Facchetti Gianluca (ITA, YAM), 100
6. Damm Bastian Bogh (DEN, KTM), 95
7. Vialle Tom (FRA, KTM), 80
8. Kutsar Karel (EST, KTM), 78
9. Lugana Paolo (ITA, KTM), 72
10. Benistant Thibault (FRA, YAM), 65
:

30. Spies Maximilian (GER, HUS), 25

:

41. Florian Lion (GER, KTM), 15

:

Wertungsrennen Superchampionat:
1. Gajser Tim (SLO, HON), 17 Runden
2. Evans Mitchell (AUS, HON), +03.883
3. Jasikonis Arminas (LTU, HUS), +06.990
4. Tonus Arnaud (SUI, YAM), +20.943
5. Forato Alberto (ITA, HUS), +45.891
6. Renaux Maxime (FRA, YAM), +46.727
7. Monticelli Ivo (ITA, GAS), +48.363
8. Cervellin Michele (ITA, YAM), +1:09.768
9. Hofer Rene (AUT, KTM), +1:11.234
10. Bogers Brian (NED, KTM), +1:11.795
:
36. Jacobi Henry (GER, YAM), +11 Rnd.
:

Meisterschaftsstand Superchampionat nach 2 von 3 Veranstaltungen:
1. Gajser Tim (SLO, HON), 240 Punkte
2. Jasikonis Arminas (LTU, HUS), 160
3. Forato Alberto (ITA, HUS), 105
4. Evans Mitchell (AUS, HON), 100
5. Seewer Jeremy (SUI, YAM), 100
6. Renaux Maxime (FRA, YAM), 95
7. Cervellin Michele (ITA, YAM), 95
8. Bogers Brian (NED, KTM), 68
9. Tonus Arnaud (SUI, YAM), 65
10. Paulin Gautier (FRA, YAM), 65
:
30. Jacobi Henry (GER, YAM), 25
:

36. Spies Maximilian (GER, HUS), 18

:

Tageswertung 125ccm:
1. Roncoli Andrea (ITA, HUS), 420 Punkte
2. Razzini Pietro (ITA, HUS), 420
3. Meico Vettik (EST, KTM), 420
4. Everts Liam (BEL, KTM), 250
5. Pedersen Rasmus (DEN, KTM), 220
6. Lata Valerio (ITA, KTM), 205
7. Bonacorsi Andrea (ITA, FAN), 201
8. Bosi Giacomo (ITA, KTM), 187
9. Mazzantini Tiberio (ITA, KTM), 174
10. Brumann Kevin (SUI, YAM), 158
:

15. Cato Nickel (GER, KTM), 127


16. Kees Valentin (GER, KTM), 126

:

36. Piller Constantin (GER, KTM), 70

:

Meisterschaftsstand 125ccm nach 2 von 3 Veranstaltungen:
1. Razzini Pietro (ITA, HUS), 880 Punkte
2. Roncoli Andrea (ITA, HUS), 700
3. Bonacorsi Andrea (ITA, FAN), 581
4. Pedersen Rasmus (DEN, KTM), 570
5. Meico Vettik (EST, KTM), 420
6. Lata Valerio (ITA, KTM), 415
7. Kucherov Nikita (RUS, KTM), 400
8. Bosi Giacomo (ITA, KTM), 387
9. Rossi Andrea (ITA, FAN), 330
10. Mazzantini Tiberio (ITA, KTM), 327
:

13. Kees Valentin (GER, KTM), 255

:

31. Piller Constantin (GER, KTM), 144

:

33. Cato Nickel (GER, KTM), 127

:

Alle Ergebnisse aus Ottobiano inkl. der Qualifikation im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Cross Magazin
  • Offroad Pro Racing
Textcredits
  • Jens Pohl