Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM Christian Brockel zur DM Open in Reutlingen

Endlich auf Hartboden erfolgreich

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Das erste Juniwochenende sowie die vierte Runde zur Deutschen Open Meisterschaft im schwäbischen Reutlingen sind nun Geschichte. Mein Fazit aus München war, das ich doch noch ein bisschen auf Hartboden trainieren müsste. So entschloss ich mich die Woche über zu Hause in Dresden zu bleiben, da dort mehr Hartbodenstrecken zu finden sind.

Doch zunächst musste ich aber bis Mittwoch warten, bevor ich mein Vorhaben in die Tat umsetzen konnte, denn bei dem Startcrash in München habe ich mir einen Finger angeschlagen. Am Mittwoch wurde ich dann vom Regen ausgebremst – sämtliche Strecken in der Umgebung waren geschlossen.

So entschlossen wir uns Donnerstag und Freitag zu trainieren und uns Samstagmittag auf den Weg nach Reutlingen zu machen. Der Sonntag fing wie immer mit dem Freien Training an, das vom Wässern noch ziemlich nass ausfiel. Zur Qualifikation war dann wieder alles wie immer in Reutlingen: hart und einfach nur hart. Auch in der Qualifikation war bei mir wieder alles beim Alten, so tat ich mich ziemlich schwer eine schnelle Runde zu fahren und Platz neun war das Resultat mit dem ich mich zufrieden geben musste. Trotzdem hatte ich für die Rennen ein gutes Gefühl und das sollte mich auch diesmal nicht im Stich lassen.

Beim Ersten Lauf erwischte ich einen richtig guten Start und kam als Dritter um die Ecke. Noch in der ersten Runde musste ich zwar eine Position abgeben, aber bis zum Ende des ersten Renndrittels konnte ich den vierten Platz halten. Doch dann musste ich einen stark fahrenden Maik Schaller unfreiwillig passieren lassen. Zum Ende hin konnte ich noch einmal zu Schaller aufschließen, aber es gelang mir nicht mehr ihn ernsthaft angreifen, weil ich selbst mit Überrundeten zu kämpfen hatte. Gleichwohl konnte ich aber den fünften Rang bis ins Ziel halten obwohl mir Angus Heidecke in den letzten zwei Runden noch bedrohlich nahe kam.

Eine Stunde vor dem Zweiten Lauf ging dann noch ein heftiger Regenschauer auf die Strecke nieder und ich dachte nur, oh Gott das wird eine schöne Rutschpartie. Zum Glück dauerte der Regen nicht lange an und die Sonne zeigte sich schnell wieder. Anfangs war es noch etwas rutschig, aber die Strecke wurde von Runde zu Runde griffiger. Durch meinen guten Start auf Platz fünf hatte ich gleich eine gute Basis fürs Rennen. Zwar musste ich noch einen Platz abgeben, aber angesichts der Bedingungen war ich sehr froh als Sechster das Rennen beendet zu haben.

Alles in allem war es ein sehr guter Tag für mich. Ich bin zum ersten Mal auf Hartboden in die Top 5 gefahren und wieder ein Stück in der Meisterschaft nach vorn gerutscht.

Das kommende Wochenende ist nach langem endlich mal Rennpause und die werde ich diesmal ein bisschen zum Abspannen nutzen. Wir hören uns in zwei Wochen wieder, dann wird die fünfte Runde zur DM Open in Dolle Vergangenheit sein und ich kann euch hoffentlich ähnlich positive Dinge berichten.

Bis dahin, euer CB #71

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Lars Neumann
Textcredits
  • Christian Brockel