Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Grand Prix of Italy in Fermo - Qualifikation

Paulin und Searle starten von der Pole

Artikel lesen
Lesedauer: 5 min

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen über der 30°C-Marke sorgten am heutigen Samstag bei der Qualifikation zum Großen Preis von Italien auf der gut 1.650 Meter langen Rennstrecke von Fermo für hochsommerlicher Witterungsbedingungen. Doch nicht nur die Temperaturen hatten es wie schon vor einer Woche ins sich, auch die Qualifikationsrennen der beiden Premiumklassen MX1 und MX2 hielten am heutigen Samstag wieder einige Überraschungen parat.

Aber noch bevor der Pulk der MX1-Fahrer zum Qualifikationsrennen auf die Strecke ging, gab es eine schlechte Nachricht für die deutschen Motocross-Fans. Max Nagl, der im Zeittraining noch die zweitbeste Rundenzeit gefahren war, konnte verletzungsbedingt nicht starten. Im Training gestürzt verletzte sich der Oberbayer am rechten Handgelenk und die Schmerzen zwangen Max auf eine Teilnahme am MX1-Qualifikationsrennen zu verzichten. Offen ist im Moment die Frage, ob der KTM-Werkspilot morgen bei den Wertungsrennen und nächste Woche beim Motocross of Nations starten kann.

Nachdem das Startgatter zum Qualifying-Race gefallen war, setzte sich zunächst Honda-Werkspilot Rui Goncalves mit einem Holeshot an die Spitze des Fahrerfelds. Doch die Zeit des Portugiesen auf dem Platz an der Sonne war nur von relativ kurzer Dauer, noch bevor die erste Runde absolviert war, wurde Goncalves von seinem Teamkollegen Evgeny Bobryshev und dem französischen Kawasaki-Werkspiloten Xavier Boog auf Platz drei verdrängt. Arg erwischte es noch in der Startrunde CLS-Kawasaki-Pilot Christophe Pourcel, auf den ersten Metern in den Top 5 fahrend fiel der Franzose nach einem unfreiwilligen Bodenkontakt bis auf den letzten Platz im Fahrerfeld zurück.

Besser fand hingegen MX1-Debütant Gautier Paulin ins Rennen. Nach der ersten Runde hinter Teamkollege Carlos Campano auf Platz fünf fahrend, peitschte er nachfolgend seine Monster Energy Yamaha förmlich nach vorn und hatte sich bereits am Ende des zweiten Umlaufs bis auf Rang zwei vorgekämpft. Eine Runde später übernahm Paulin dann sogar von Bobryshev die Führung, welche er bis ins Ziel behaupten konnte. Der Franzose gewann das Rennen mit fast zehn Sekunden Vorsprung vor Boog, der sich im Kampf um Platz zwei in der zehnten Runde gegen Bobryshev durchgesetzt hatte. Goncalves und Yamaha-Pilot Anthony Boissiere komplettierten die Top 5 beim Zieleinlauf, während Pourcel als Elfter finishte. Ein konstantes Rennen lieferte Suzuki International Europe MX-Pilot Marcus Schiffer ab. Nach der ersten Runde auf Rang 15 geführt konnte sich Skip im Rennverlauf bis auf Platz 13 verbessern, bevor er zwei Runden vor dem Ziel vom „Estonian Express“ Tanel Leok abgefangen und auf Platz 14 verwiesen wurde.

Im Qualifikationsrennen der MX2-Kategorie stand aus deutscher Sicht vor allem die Frage, wie sich der MX2-Weltmeister und KTM-Werkspilot Ken Roczen auf seiner KTM 125 SX im Aufgebot der 4-Takt-Bikes schlagen würde. Und um es vorweg zu nehmen, der 17-jährige Thüringer bewältigte diese Aufgabe als Laufvierter mit Bravour. Doch der Reihe nach.

Nachdem das Rennen freigegeben war, führte Roczens Teamkollege Jeffrey Herlings mit CLS-Kawasaki-Pilot Tommy Searle am Hinterrad das Fahrerfeld in die erste Runde. Doch Herlings konnte sich nur kurz an der Spitzenposition erfreuen, ein Sturz am Ende der Startrunde warf den Holländer bis ans Ende des Fahrerfelds. Statt seiner übernahm Searle das Kommando, der in der Folge erheblich Druck vom auf Rang zwei fahrenden Eidgenossen Arnaud Tonus zu spüren bekam. Tonus nutzte dann in der Folge eine winzige Unachtsamkeit des Briten, um in Umlauf neun selbst die Führung zu übernehmen. Diese behauptete er bis in die letzte Runde, dann kollidierte der Yamaha-Pilot leicht mit einem überrundeten Fahrer und ging zu Boden. Dadurch konnte Searle wieder an Tonus vorbeischlüpften und sich den Laufsieg sichern, dem sichtlich enttäuschten Tonus blieb mit mehr als 20 Sekunden Rückstand nur Rang zwei.

Gau­tier Pau­lin
Gau­tier Pau­lin
Evgeny Bobryshev
Evgeny Bobryshev
Ken Roc­zen konnte bereits im Zeittraining eine gute Rundenzeit vorlegen
Ken Roc­zen konnte bereits im Zeittraining eine gute Rundenzeit vorlegen
Tommy Searle
Tommy Searle

Qualifikationsrennen MX1

Qualifikationsrennen MX2

1. Searle, Tommy (GBR, KAW), 25:44.451
2. Tonus, Arnaud (SUI, YAM), +0:21.575
3. Anstie, Max (GBR, KAW), +0:32.089
4. Roczen, Ken (GER, KTM), +0:36.354
5. Tixier, Jordi (FRA, KTM), +0:41.468
6. Aubin, Nicolas (FRA, KTM), +0:45.754
7. Roelants, Joel (BEL, KTM), +0:59.400
8. Herlings, Jeffrey (NED, KTM), +1:08.397
9. Rauchenecker, Pascal (AUT, KTM), +1:10.939
10. Nicholls, Jake (GBR, KTM), +1:11.840
11. Charlier, Christophe (FRA, YAM), +1:12.984
12. Lieber, Julien (BEL, KTM), +1:14.248
13. Ferrandis, Dylan (FRA, KAW), +1:15.126
14. Leib, Michael (USA, HUS), +1:16.025
15. Butron Oliva, Antonio Jose (ESP, KTM), +1:21.947
16. Lupino, Alessandro (ITA, HUS), +1:23.153
17. Petrov, Petar (BUL, YAM), +1:32.611
18. Monticelli, Ivo (ITA, HON), +1:37.092
19. Battig, Alessandro (ITA, KTM), +1:42.500
20. Adam, David (FRA, YAM), +1:48.149
21. Zeni, Samuel (ITA, SUZ), +1 lap
22. Bertuzzo, Pierfilippo (ITA, YAM), +1 lap
23. Heibye, Even (NOR, KTM), +1 lap
24. Del Segato, Giacomo (ITA, KTM), +1 lap
25. Cociu, Mihail (MDA, HON), +1 lap
26. Marazzo, Dario (ITA, HON), +1 lap
27. Mitchell, Sean (ZIM, KTM), +1 lap
28. Golovkin, Viacheslav (RUS, KAW), +1 lap
29. Lucci, Paolo (ITA, KTM), +2 laps
30. Terraneo, Stefano (ITA, KTM), +4 laps
31. Booker, Jordan (GBR, KTM), +9 laps
32. Söderberg, Ludvig (FIN, KAW), +11 laps
33. Ivanovs, Davis (LAT, KAW), +13 laps

Zeittraining EMX125

1. Zecchina, Simone (ITA, SUZ), 2:06.163
2. Gajser, Tim (SLO, KTM), 2:06.947
3. Moroni, Luca (ITA, KTM), 2:07.729
4. Bernardini, Samuele (ITA, KTM), 2:07.996
5. Seewer, Jeremy (SUI, SUZ), 2:08.396
6. Graulus, Damon (BEL, KTM), 2:09.034
7. De Pietri, Tommaso (ITA, HUS), 2:10.791
8. Bonini, Davide (ITA, HUS), 2:11.171
9. Versluis, Dave (NED, KTM), 2:11.507
10. Jacobi, Henry (GER, KTM), 2:11.590
11. Vendramini, Tommaso (ITA, KTM), 2:11.814
12. Van Doninck, Brent (BEL, KTM), 2:11.928
13. Karner, Philipp (AUT, KTM), 2:12.125
14. Della Mora, Alessio (ITA, KTM), 2:12.614
15. Klingsheim, Magne (NOR, YAM), 2:12.785
16. Furlotti, Simone (ITA, SUZ), 2:13.101
17. Paganini, Marco (ITA, GT), 2:13.267
18. Brugnoni, Alessandro (ITA, KTM), 2:13.277
19. Damiaens, Dietger (BEL, KTM), 2:13.351
20. Deghi, Gianluca (ITA, KTM), 2:14.890
21. Plessers, Mathias (BEL, KTM), 2:15.321
22. Houghton, Ryan (GBR, KTM), 2:15.382
23. Bakens, Robin (BEL, YAM), 2:15.657
24. Podmol, Filip (CZE, KTM), 2:16.201
25. Brylyakov, Vsevolod (RUS, KTM), 2:16.585
26. Mantovani, Michael (ITA, KTM), 2:18.267
27. Caruso, Manfredi (ITA, KTM), 2:18.971
28. D´Aniello, Fabrizio (ITA, KTM), 2:19.056
29. Hejhal, Matej (CZE, KTM), 2:19.231
30. Mainardi, Mirko (ITA, KTM), 2:19.907
31. Corneth, Jaap (NED, KTM), 2:21.507

1. Paulin, Gautier (FRA, YAM), 25:27.578
2. Boog, Xavier (FRA, KAW), +0:09.434
3. Bobryshev, Evgeny (RUS, HON), +0:16.792
4. Goncalves, Rui (POR, HON), +0:17.042
5. Boissiere, Anthony (FRA, YAM), +0:18.789
6. Strijbos, Kevin (BEL, SUZ), +0:19.037
7. Barragan, Jonathan (ESP, KAW), +0:30.143
8. Campano Jimenez, Carlos (ESP, YAM), +0:35.128
9. Guarneri, Davide (ITA, KAW), +0:39.610
10. Simpson, Shaun (GBR, HON), +0:49.164
11. Pourcel, Christophe (FRA, KAW), +1:21.242
12. Balbi, Antonio Jorge (BRA, KAW), +1:22.722
13. Leok, Tanel (EST, TM), +1:22.963
14. Schiffer, Marcus (GER, SUZ), +1:28.668
15. Van Daele, Marvin (BEL, HON), +1:32.508
16. Cooper, Cody (NZL, SUZ), +1:38.496
17. Brakke, Herjan (NED, YAM), +1:44.187
18. Monni, Manuel (ITA, HON), +1:49.608
19. Walkner, Matthias (AUT, KTM), +1:51.096
20. Compagnone, Felice (ITA, HON), +1 lap
21. Maddii, Marco (ITA, KTM), +1 lap
22. Valente, Alessandro (ITA, SUZ), +1 lap
23. Eriksson, Toni (FIN, KAW), +1 lap
24. Bracesco, Federico (ITA, SUZ), +1 lap
25. Sturm, Robert (GER, KAW), +1 lap
26. Church, Tom (GBR, KTM), +5 laps
27. Steinbergs, Ivo (LAT, KAW), +6 laps
28. Aranda, Gregory (FRA, KAW), +7 laps
29. Smith, Alfie (GBR, APR), +7 laps

Hinter Searle und Tonus balgten sich zunächst Jordi Tixier und Max Anstie um Platz drei, wobei dieser Zweikampf bereits in Umlauf zwei zu Gunsten von Searle Teamkollegen Anstie entschieden wurde. Ken Roczen, nach der ersten Kurve noch auf Rang sieben geführt, hatte sich inzwischen an seinem Markenkollegen Pascal Rauchenecker aus Österreich und dem frischgebackenen EMX2-Vize-Europameister Dylan Ferrandis vorbei auf Platz fünf vorgekämpft und lauerte nun seinerseits geduldig hinter Tixier herfahrend auf eine günstige Gelegenheit. Diese bot sich K-Roc zwei Runden vor dem Ziel, er trieb seine KTM an einem völlig überraschten Tixier vorbei und sicherte sich im Ziel Rang vier. Jeffrey Herlings wurde hinter Nicolas Aubin und Joel Roelants als Achter abgewinkt.

Das Zeittraining der Europameisterschaftsklasse EMX125 konnte Simone Zecchina zu seinen Gunsten entscheiden. Mit einer Rundenzeit von 2:06.163 verwies der italienische Suzuki-Pilot den Slowenen Tim Gajser und den Italiener Luca Moroni mit fast acht Zehntelsekunden Vorsprung auf die Plätze zwei bzw. drei. Eindrucksvoll meldete sich nach monatelanger Verletzungspause der Thüringer Henry Jacobi im Renngeschehen zurück, der Kalli-Racing-KTM-Pilot belegte im Zeittraining Rang zehn.

Pechvogel Arnaud Tonus
Pechvogel Arnaud Tonus
Ken Roczen
Ken Roczen
Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Sarah Gutierrez
Textcredits
  • Jens Pohl