Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Interview Dennis Ullrich

Ulle Smalltalk

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min


Der zweite MXGP-Lauf am Sonntag in Loket wird uns deutschen Fans wohl noch etwas im Gedächtnis bleiben. Dennis Ullrich holte sich den vierten Rang und machte damit ordentlich WM-Punkte klar. Wir haben Ulle ganz kurz mal gefragt, wie er es so erlebt hat…


Hi Ulle Der Sonntag in Loket war sicherlich etwas besonderes für dich, oder? Was ging dir so durch den Kopf, als du als Erster über die Holeshot-Linie gefahren bist?

Yess!! Endlich auch mal bei einem MXGP Lauf den Start gewonnen! Wobei der Tag an sich jetzt noch nicht mal so besonders war. Jeder Renntag ist für mich individuell und einzigartig…


Was war nervlich schlimmer? Der Beginn des Rennens, oder eher das Ende?

Ab ungefähr Mitte der Rennens wurde mir bewusst, dass ich das halten kann, deswegen war ich eher zu Beginn etwas nervöser. Wir haben auch in letzter Zeit speziell meinen Speed in den ersten Runden trainiert und auch, ihn dann das ganze Rennen zu halten. Mir fehlte bisher das Selbstvertrauen und die Erfahrung es durchzuziehen, aber ich hab mit meinem Trainer Thomas (Kneip) hart daran gearbeitet.


Das scheint ja geklappt zu haben. Wurde nach dem Rennen noch ein bisschen gefeiert?

Wir haben uns gefreut, aber zum Feiern ist es noch etwas zu früh…


Erinnerst du dich noch an die ersten Worte, mit der dich Thomas nach dem zweiten Lauf empfing?

„Super, jetzt hast du gezeigt was in dir steckt! auch bei einem GP!!“


Wie lag dir denn die Strecke in Loket und was rechnest du dir am kommenden Wochenende für die Sandhölle von Lommel aus?

Sagen wir es mal so, die Strecke in Loket war nicht gerade meine Lieblingsstrecke aber ich kam ganz gut klar. Und In Lommel werde ich alles dafür tun 2x in die Top 15 zu fahren.


Okay, dann drücken wir mal alle die Daumen! Danke, Ulle!

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Steve Bauerschmidt
Textcredits
  • Alex Daum