Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Supercross de Paris 2021 in Nanterre - Vorschau

Die 38. Auflage des Supercross de Paris

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

Nachdem das Supercross de Paris im Jahr 2020 bedingt durch die COVID-19-Pandemie ausfiel und auch die diesjährige Ausgabe nicht wie geplant am ersten Novemberwochenende stattfinden konnte, ist es nun am morgigen Samstag endlich so weit: In der im Pariser Vorort Nanterre gelegenen La Defense Arena, steigt die 38. Auflage des sowohl traditionsreichsten als auch größten SX-Events in Europa.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teaser Supercross de Paris 2021 / Video: Supercross de Paris

Zwar musste das üblicherweise zweitägige Spektakel in diesem Jahr auf einen Tag eingedampft werden, jedoch steht sie auch in diesem Jahr wieder ganz unter dem Motto „100% Supercross, 100 % Freestyle, 200% Show“. Dafür gelang es dem Veranstalter trotz noch weltweit bestehender Reisebeschränkungen und einige Manager von US-Teams nicht bereit sind, ihre Fahrer wenige Wochen vor der Eröffnungsrunde ihrer Meisterschaft außerhalb der Landesgrenzen reisen zu lassen, wieder ein exklusives Aufgebot von 18 Fahrern für den traditionellen Kampf Frankreich vs. USA vs. den Rest Europas zu rekrutieren.

Favoriten in dem in der Königsklasse SX1 ausgetragenen Fight um den Titel „König von Paris“ sind dabei zweifelsohne der französische US-Legionär Marvin Musquin, der bereits zweimal das Event gewinnen konnte, und der ebenfalls bereits seit einer halben Ewigkeit in den Staaten lebende Australier Chad Reed, der bereits einige Male in Paris gestartet ist und sich 2007 zum König krönen konnte. Doch damit nicht genug steht dem diesjährigen MXGP-Vizeweltmeister Romain Febvre auch die MX-Legende Antonio Cairoli, seines Zeichens neunfacher MX-Weltmeister, am Startgatter. Vervollständigt wird die Liste bei den „Big Boys“ Startenden unter anderem von Justin Brayton, Alex Martin, Josh Hill und Ryan Sipes.

Ebenso interessant gestaltet sich auch das Aufgebot in der Klasse SX2, in der es neben dem Titel „Prinz von Paris“ auch um Punkte zur französischen SX-Meisterschaft geht. In dieser stellt sich der frischgebackene MX2-Weltmeister Maxime Renaux der Konkurrenz, zu der auch Brian Hsu gehört, welcher 2019 in Paris vier der sechs Wertungsläufe gewinnen konnte und damit auf dem obersten Treppchen des Tagespodiums stand.

Livestream / Livetiming

Zwar wird für das 38. Supercross de Paris kein kostenloser Livestream angeboten, jedoch wird das Event auf dem französischen TV-Sender Automoto La Chaine gezeigt, der sein Programm kostenpflichtig auch auf seiner Website verbreitet.

Unabhängig davon gibt es wieder ein kostenfreies Livetiming.

Zeitplan

10:30 Uhr: Hallenöffnung für Zuschauer
10:50 Uhr: Beginn des öffentlichen Trainings / Zeittrainings
11:30 Uhr: Ende des öffentlichen Trainings / Zeittrainings
12:15 Uhr: Streckenbesichtigung für Fans
14:30 Uhr: Beginn der Show
18:15 Uhr: Ende der Show

Schauplatz

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Starterliste SX1

#3 Romain Febvre (FRA, Kawasaki)
#6 Thomas Ramette (FRA, Yamaha)
#9 Dylan Wright (CAN, Honda)
#10 Justin Brayton (USA, Honda)
#19 Justin Bogle (USA, Suzuki)
#20 Gregory Aranda (FRA, KTM)
#22 Chad Reed (AUS, KTM)
#25 Marvin Musquin (FRA, KTM)
#26 Alex Martin (USA, Yamaha)
#75 Josh Hill (USA, Yamaha)
#77 Alessandro Lupino (ITA, KTM)
#85 Cedric Soubeyras (FRA, Husqvarna )
#131 Nicolas Aubin (FRA, GASGAS)
#137 Adrien Escoffier (FRA, Honda)
#141 Maxime Desprey (FRA, Yamaha)
#222 Antonio Cairoli (ITA, KTM)
#264 Ryan Sipes (USA, GASGAS)
#945 Anthony Bourdon (FRA, GASGAS)

Starterliste SX2

11 Calvin Fonvieille (FRA, KTM)
#14 Arnaud Aubin (FRA, GASGAS)
#19 Sacha Coenen (FRA, Kawasaki)
#21 Julien Roussaly (FRA, Yamaha)
#22 Mickaël Lamarque (FRA, GASGAS)
#31 Adrien Malaval (FRA, Yamaha)
#81 Brian Hsu (GER, KTM)
#92 Ander Valentin (ESP, GASGAS)
#93 Lucas Coenen (BEL, Kawasaki)
#110 Kyle Peters (USA, Honda)
#259 Julien Lebeau (FRA, Kawasaki)
#319 Quentin Prugnieres (FRA, Kawasaki)
#335 Enzo Polias (FRA, GASGAS)
#355 Joey Crown (USA, KTM)
#384 Lorenzo Camporese (ITA, Kawasaki)
#516 François Dore (FRA, KTM)
#589 Kiliann Poll (FRA, KTM)
#751 Germain Jamet (FRA, Yamaha)
#831 Brice Maylin (FRA, Husqvarna)
#959 Maxime Renaux (FRA, Yamaha)

Starterliste FMX

Josh Sheehan (AUS, Honda)
Matt Rebeaud (SUI, Alta)
Nicolas Texier (FRA)
Maikel Melero (ESP)
Julien Mannon (FRA)

Meisterschaftsstand France SX Tour 2021 Klasse MX2

1. Roussaly Julien (YAM), 86 Punkte
2. Do Thomas (KTM), 68
3. Fonvieille Calvin (KTM), 63
4. Aubin Arnaud (GAS), 52
5. Maylin Brice (HUS), 52
6. Lebeau Julien (KAW), 35
7. Imbert Lucas (YAM), 31
8. Jamet Germain (YAM), 27
9. Lamarque Mickael (GAS), 25
10. Valentin Lasheras (GAS), 23
11. Hsu Brian (SUZ), 21
12. Camporese Lorenzo (KAW), 21
13. Malaval Adrien (YAM), 18
14. Poll Kiliann (KTM), 18
15. Polias Enzo (GAS), 17
16. Irsuti Yannis (YAM), 15
17. Ostermann Carl (HUS), 15
18. Dore Francois (KTM), 10
19. Briatte Clement (SUZ), 6

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Pascal Haudiquert
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.