Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
ADAC MX Masters 2022 in Möggers - CROSS Flash

Möggers – Ergebnisse MX Masters Wertungsrennen 3

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

Nach einem Holeshot beim Start zum dritten im Rahmen des ADAC MX Masters in Möggers absolvierten Wertungsrennen der Klasse MX Masters, war es der für Raths Motorsport fahrende Österreicher Michael Sandner (KTM), der die Fahrermeute mit Maximilian Nagl (Husqvarna), Jordi Tixier (KTM, Tom Koch (KTM) sowie Boris Maillard (Suzuki) im Schlepptau in die erste Runde führte.

Nachdem Tixier noch in den ersten beiden Umläufen an Max Nagl vorbeiziehen konnte, stürzte der für KTM Sarholz fahrende Franzose in Umlauf drei an einem Sprung heftig, wodurch er im Anschluss bis auf Position 23 zurückfiel. Dies war für Max Nagl das Signal, um sich gemeinsam mit Tom Koch an Michael Sandner vorbeizuarbeiten, was ihm auch in Umlauf drei auch gelang. Einmal in Führung liegend suchte der Mann mit der rotunterlegten Startnummer #12 an seinem Bike sein Heil in der Flucht und fuhr anschließend bis ins Ziel einen Vorsprung von über 14 Sekunden heraus.

Max Nagl gewann das Rennen vor Tom Koch und dem von Position sechs vorgefahrenen Briten Adam Sterry (KTM), derweil Michael Sandner und ein stark fahrender Tanel Leok (Husqvarna) die Liste der fünf Erstplatzierten vervollständigten. Boris Maillard bekam vor den beiden Deutschen Tim Koch und Stefan Ekerold (beide Husqvarna) als Sechster die Zielflagge zu sehen. Jordi Tixier kämpfte sich nach seinem Crash und trotz eines weiteren Sturzes im Rennverlauf noch bis auf Platz elf vor, auf dem er auch die Ziellinie überwerte.

In Summe aller drei Rennen stand Maximilian Nagl mit einem 3-1-1-Ergebnis auf dem obersten Treppchen des Siegerpodiums der „Big Boys“ und verwies Tom Koch sowie Jordi Tixier auf die nachfolgenden beiden Plätze der Tageswertung.  Mit seinen in Möggers gesammelten zusätzlichen 70 Meisterschaftspunkten baute Max Nagl seine Führung in der Punktetabelle weiter aus.

MX Masters Wertungsrennen 3

1. Maximilian Nagl (GER, HUS), 17 Runden
2. Tom Koch (GER, KTM), +14.326
3. Adam Sterry (GBR, KTM), +22.199
4. Michael Sandner (AUT, KTM), +25.187
5. Tanel Leok (EST, HUS), +27.742
6. Boris Maillard (FRA, SUZ), +29.548
7. Tim Koch (GER, HUS), +30.276
8. Stefan Ekerold (GER, HUS), +31.250
9. Johannes Klein (AUT, KTM), +40.994
10. Kevin Brumann (SUI, YAM), +41.711
11. Jordi Tixier (FRA, KTM), +49.027
12. Jeremy Sydow (GER, KTM), +52.933
13. Gert Krestinov (EST, HON), +56.297
14. Dušan Drdaj (CZE, GAS), +1:03.492
15. Nico Koch (GER, KTM), +1:08.558
16. Lukas Platt (GER, FAN), +1:28.128
17. Mark Scheu (GER, HUS), +1:35.313
18. Hugo Basaula (POR, KAW), +1:38.682
19. Erki Kahro (EST, HUS), +1:41.001
20. Florian Hellrigl (AUT, KTM), +1:48.170
21. Jonas Oerter (GER, KTM), +1 Rnd.
22. Kim Schaffter (SUI, KAW), +1 Rnd.
23. Ramon Meile (SUI, HUS), +1 Rnd.
24. Ramon Keller (SUI, KTM), +1 Rnd.
25. Robin Scheiben (SUI, GAS), +1 Rnd.
26. Markus Rammel (AUT, KTM), +1 Rnd.
27. Stefan Frank (GER, HON), +1 Rnd.
28. Thomas Vermijl (BEL, HUS), +1 Rnd.
29. Vincent Peter (GER, KTM), +1 Rnd.
30. Loris Freidig (SUI, GAS), +1 Rnd.
31. Stephan Einsiedler (AUT, KAW), +1 Rnd.
32. Theo Praun (GER, YAM), +1 Rnd.
33. Gabriel Chetnicki (POL, SUZ), +1 Rnd.
34. Cedric Grobben (BEL, YAM), +10 Rnd.
35. Toni Hoffmann (GER, HON), +10 Rnd.
36. Max Bülow (GER, KTM), +12 Rnd.
37. Alexander Pölzleithne (AUT, HUS), +15 Rnd.
DNS Lion Florian (GER, HON)
DNS Elias Stapel (GER, KTM)
DNS Alex Andreis (ITA, KAW)

MX Masters Tageswertung

1. Maximilian Nagl (GER, HUS), 70 Punkte
2. Tom Koch (GER, KTM), 64
3. Jordi Tixier (FRA, KTM), 57
4. Adam Sterry (GBR, KTM), 56
5. Michael Sandner (AUT, KTM), 44
6. Boris Maillard (FRA, SUZ), 43
7. Tim Koch (GER, HUS), 38
8. Johannes Klein (AUT, KTM), 38
9. Kevin Brumann (SUI, YAM), 37
10. Gert Krestinov (EST, HON), 32
11. Stefan Ekerold (GER, HUS), 29
12. Lukas Platt (GER, FAN), 27
13. Tanel Leok (EST, HUS), 19
14. Mark Scheu (GER, HUS), 16
15. Jeremy Sydow (GER, KTM), 15
16. Dušan Drdaj (CZE, GAS), 14
17. Nico Koch (GER, KTM), 12
18. Markus Rammel (AUT, KTM), 12
19. Alexander Pölzleithner (AUT, HUS), 10
20. Erki Kahro (EST, HUS), 9
21. Gianluca Ecca (GER, HUS), 9
22. Florian Hellrigl (AUT, KTM), 8
23. Hugo Basaula (POR, KAW), 3
24. Gabriel Chetnicki (POL, SUZ), 1

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Steve Bauerschmidt
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.