Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM Becker Racing - ADAC Supercross Dortmund 2023

Dreimal Finale für Nico Koch beim ADAC Supercross Dortmund

Artikel lesen
Lesedauer: 4 min

In der Dortmunder Westfalenhalle ging am vergangenen Wochenende der ADAC SX Cup 2022/23 in seine finale Runde. Für das Becker Racing Team starteten Nico Koch und Jimmy Grajwoda in der SX2-Klasse. In der Königsklasse, der SX1, waren es Mathias Tang und Anton Nordström Graaf, die die Leatt-Teamfarben vertraten.

In der Pause veranstalte das Team mit Hilfe der Sponsoren eine Tombola zu Gunsten der Kinder- und Jugendhilfe Ruhrgebiet e.V. Nach reichlich Zuspruch der Zuschauer kamen am Ende ganze 1.283 Euro zusammen und am Sonntag übergab Teamchef Thomas Becker den Check an die Kinder- und Jugendhilfe Ruhrgebiet e.V.

PM Becker Racing - ADAC Supercross Dortmund 2023
1.283 Euro kamen bei der Tombola für die Kinder- und Jugendhilfe Ruhrgebiet e.V. zusammen

Am ersten Renntag, am Freitag, taten sich die SX1-Jungs schwer mit der anspruchsvollen Strecke. So haderte Anton bei seinem ersten Supercross zunächst mit technischen Problemen und dem Fahrwerkssetup. Diese schienen in der Qualifikation beseitigt. Leider stürzte er zu Beginn des Trainings und musste in das Last-Chance-Rennen. Mathias fand im Waschbrett nicht ganz die optimale Spur und verpasste mit Platz 7 knapp die direkte Qualifikation. Im Last-Chance-Rennen startete Mathias gut ins Rennen und kämpfte lange um den letzten Qualifikationsrang. Leider wurde er in den letzten Runden von seinen Konkurrenten überrumpelt und er musste das Abendprogramm von der Tribüne aus verfolgen. Anton stürzte leider im Waschbrett und verpasste damit leider auch die Qualifikation.

PM Becker Racing - ADAC Supercross Dortmund 2023
Anton Nordström Graaf

In der SX2 tat sich Jimmy ebenfalls mit dem Waschbrett schwer und verlor wichtige Zeit in der Qualifikation. Nach einem heftigen Sturz trat Jimmy nicht zum Last-Chance-Rennen an und schonte sich für die verbleibenden zwei Renntage. Bei Nico, dem Neuzugang im Team lief es dagegen super. Mit Platz 5 in seiner Gruppe konnte er sich direkt für das Abendprogramm qualifizieren. Im Vorlauf am Abend musste Nico beim Start noch weitgehen und kam nur als einer der Letzten aus der Startkurve. Mit spitzen Rundenzeiten begeisterte er das Publikum und machte Platz um Platz gut. Am Ende konnte er mit Platz 5 einen Finalplatz ergattern. Im über 15 Runden langen Finale erwischte er leider keinen optimalen Start ins Rennen. Nach einem kleinen Fahrfehler verlor er leider den Anschluss an die Spitze. Mit Platz 10 konnte er sich jedoch gleich am ersten Abend die ersten Meisterschaftspunkte sichern.

Zum Samstag änderten die SX1-Jungs nochmal etwas am Setup und es lief gleich fiel besser. So konnte sich Mathias mit Platz 6 in seiner Gruppe direkt für das Abendprogramm qualifizieren. Dies gelang zwar dem jungen Schweden Anton nicht, aber er steigerte sich Runde um Runde und schaffte es über das Last-Chance-Rennen einen Platz im Abendprogramm zu ergattern. Am Abend bot sich beiden eine Kulisse von 10.000 Zuschauern in der ausverkauften Westfalenhalle und beide wirkten etwas nervös. Nach guten Starts ins Qualifikationsrennen waren es jeweils kleine Fahrfehler, die bei beiden mit den Plätzen 8 und 11 ein Weiterkommen verhinderten. Im Hoffnungslauf zeigten beide nochmal ihr Können, leider beendeten Anton und Mathias des Rennen nicht auf den für das Finale notwendigen Platzierungen.

PM Becker Racing - ADAC Supercross Dortmund 2023
Mathias Tang

In der SX2 haderte Jimmy erneut mit der Strecke und fand keinen richtigen Rhythmus. Nach einem erneuten Sturz im Last-Chance-Rennen war der Tag für ihn gelaufen und er musste die Rennen von der Tribüne aus verfolgen. Anders lief es dagegen bei Nico, er qualifizierte sich mit Platz 6 in seiner Gruppe erneut für das Hauptprogramm. In seinem Qualifikationsrennen fuhr er sich zur Freude der vielen Fans mit Platz 5 ohne Umwege ins Finale. In diesem hart umkämpften Finale fand er nach anfänglichen Rangeleien schnell seinen Rhythmus und beendete das Rennen als guter Neunter.

Am dritten und letzten Fahrtag stand in der SX1 ein anderes Schema auf dem Programm. So wurde der Sonntag im Triple-Crown-Modus gefahren. Das heißt, dass die schnellsten 8 Fahrer gesetzt waren und sich nur jeweils der erste aus den anderen Qualifikationsgruppen bzw. die ersten beiden aus dem Last-Chance-Rennen qualifizierten. Mit den Plätzen 7 und 9 im Last Chance Rennen gelang Anton und Mathias keine Qualifikation. Wobei bemerkenswert ist, das sich Anton vom ersten Qualifikationstraining am Freitag bis zum letzten am Sonntag um gut 5 Sekunden verbessern konnte.

PM Becker Racing - ADAC Supercross Dortmund 2023
Jimmy Grajwoda

Bei der SX2 blieb das Programm unverändert und der Modus wie bekannt. Jimmy fand nun auch seinen Rhythmus, verpasste aber mit Platz 5 im Last-Chance-Rennen knapp das Abendprogram. Auch Nico konnte sich noch einmal steigern und sich mit Platz 3 souverän qualifizieren. Vor der erneut ausverkauften Halle zeigte er ein super Qualifikationsrennen und konnte sich nach guter Spurenwahl zunächst Platz 2 ergattern. Am Ende überquerte er die Ziellinie als hervorragender Dritter und brachte die Halle zum Kochen. Im stark besetzten Finale erwischte er leider keinen optimalen Start, gab jedoch im 15 Runden langen Rennen erneut sein Bestes und konnte Platz 11 einfahren. In der Gesamtwertung um den Titel „Prinz von Dortmund“ wurde Nico guter Neunter und im ADAC SX Cup 2022/2023 konnte er mit nur einer gefahrenen Veranstaltung Platz 13 erringen.

PM Becker Racing - ADAC Supercross Dortmund 2023
Nico Koch

Damit ist die kurze deutsche Supercross Saison auch schon wieder beendet und das Becker Racing Team möchte sich ganz herzlich bei allen Sponsoren, Mechanikern, Helfern, Freunden, Familien und natürlich den Fahrern bedanken. DANKE! Nun heißt es sich auf die bevorstehende Outdoor Saison vorzubereiten, die am 01./02. April 2023 bei den ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna startet.

Alle Ergebnisse des 38. Int. ADAC Supercross Dortmund im Detail: Freitag ›› Samstag ›› Sonntag ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Steffen Schollbach
Textcredits
  • Steffen Schollbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert