Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM ADAC Württemberg e.V. - ADAC Supercross Stuttgart

„Mein Ziel ist es, an beiden Abenden ins Finale zu kommen“

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Der Biberacher Paul Bloy ist der Lokalmatador in der SX2 beim ADAC Supercross Stuttgart. Er freut sich auf packende Rennen vor den Zuschauern in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle und peilt mit einem 250 ccm-Motorrad die Finalläufe in seiner Klasse an.

Beim diesjährigen Finale der Deutschen Motocross Meisterschaft im sächsischen Thurm feierte Paul Bloy mit Endrang drei in der Deutschen Jugend-Motocross-Meisterschaft 250 „outdoor“ einen weiteren großen Erfolg seiner noch jungen Karriere. Damit bestätigte der 19-Jährige aus Biberach/Riß, der einst in der regionalen ADAC Nachwuchsserie entdeckt wurde, seinen Vizetitel aus dem Vorjahr. Nur drei Wochen später will er nun beim 38. Internationalen ADAC Supercross Stuttgart groß auftrumpfen.

PM ADAC Württemberg e.V. - ADAC Supercross Stuttgart
2022 ist Paul Bloy in der Deutschen Jugend-Motocross-Meisterschaft 250 erfolgreich

Allerdings fängt Paul Bloy in der Schwaben-Metropole in Sachen Supercross fast bei Null an. Zwar war er in der deutschen Hallensaison 2016/2017 Gesamtdritter sowie 2017/2018 Gesamtzweiter des ADAC SX Cups, doch war das noch in der 85-ccm-Nachwuchsklasse, der sogenannten SX3.

Auf einen möglichen Aufstieg in die nächsthöhere SX2-Kategorie verzichtete er zunächst, weil er beim Motocross in die 125-ccm-Zweitaktklasse wechselte, in der SX2 jedoch sowohl 125er-Zweitakter wie auch Viertakter mit 250 ccm Hubraum startberechtigt sind. „Mit denen wollte ich mich damals nicht gleich anlegen“, liefert Paul Bloy nun seine zurückblickende Erklärung.

Rückkehr nach Stuttgart auf einem 250 ccm-Motorrad

PM ADAC Württemberg e.V. - ADAC Supercross Stuttgart
Lokalmatador beim 38. Int. ADAC Supercross Stuttgart: Paul Bloy aus Biberach/Riß.

Inzwischen sitzt er ebenfalls auf einem 250er-Gerät, doch sein Comeback in der Halle verhinderte zunächst noch Corona. In diesem Jahr steht dem nächsten Supercross in der altehrwürdigen Hanns-Martin-Schleyer-Halle nichts mehr im Weg, dem auch Paul Bloy entgegenfiebert. „Mein Ziel ist es, an beiden Abenden ins Finale zu kommen, was nicht ganz einfach wird. Für mich wird das Wichtigste sein, Spaß zu haben und hinterher zu wissen, dass ich alles gegeben habe“, lautet seine vorsichtige Zielstellung vor dem ersten Schlagabtausch.

Wie es sich anfühlt, in Stuttgart auf dem Podest zu stehen, weiß Paul Bloy bereits. Bei seinem letzten Auftritt in Baden-Württembergs Landeshauptstadt wurde er 2017 am Freitag Zweiter und gewann tags darauf sogar. „Das war ein echt unglaubliches Gefühl vor so vielen Zuschauern – echt cool“, erinnert er sich. Ob Paul Bloy an diese Erfolge anknüpfen kann, wird sich am 4. und 5. November beim diesjährigen ADAC Supercross Stuttgart zeigen.

Kartenvorverkauf

Die Vorfreude bei den Supercross-Fans ist groß, so ist der Samstag in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle bereits ausverkauft. Wer die spannenden Rennen an diesem Tag trotzdem verfolgen möchte, kann sich online unter www.spyty.com zuschalten. Der Livestream kostet pro Tag 7,90 Euro, das Kombiticket für beide Tage 12,90 Euro.

Für den Freitag, 4. November, sind noch Eintrittskarten für die Action in der Halle erhältlich. Diese gibt es online unter www.supercross-stuttgart.de/tickets, in den ADAC Geschäftsstellen und unter T 0711 2800 136. Eintrittspreise: Kinder (6-14 Jahre) ab 25,70 Euro; Jugendtickets (15-17 Jahre) ab 36 Euro; Tickets für Erwachsene: ab 41,20 Euro. ADAC Mitglieder erhalten bei telefonischer Bestellung oder Kauf in den ADAC Geschäftsstellen 10 Prozent Rabatt auf Silbertickets. Mehr Infos unter www.supercross-stuttgart.de

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
    Textcredits
    • ADAC Württemberg e.V.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert