Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Rennbericht

Rekordstarterfeld zum NMX-Saisonfinale beim MSC Mölln

Artikel lesen
Lesedauer: 6 min

„Finale – oho!“ – So lautete der Schlachtruf am vergangenen Wochenende zum großen Saisonfinale des ADAC NMX-Cups, der auf der Motorsportanlage des MSC Mölln ausgetragen wurde. Für das sechste Aufeinandertreffen der Corona-bedingten „Short Season“, setzte die Veranstaltungscrew um Ralf Kohn nochmal alle Hebel in Bewegung und bereitete die anspruchsvolle 1.630 Meter lange Runde am „Grambeker Heidering“ perfekt vor.

Belohnt wurde der erfahrene Veranstalter mit einem Rekordstarterfeld von 300 Nennungen, die insgesamt – über die zehn Soloklassen verteilt – eingereicht worden. Folglich hätten die Vorzeichen auf ein spektakuläres Saisonfinale und spannenden Titelentscheidungen nicht besser stehen können.

Bereits am Samstag starteten die jüngsten FahrerInnen der Klasse 50ccm-Automatik in ihre beiden letzten Hauptrennen der Saison. Dabei waren alle Augen auf den spannenden Zweikampf zwischen Meisterschaftsleader Mika Mörbe und Marlo Rach gerichtet. Nachdem zuletzt in Mörbe herausragend performte, musste sich dieser in Mölln zwei starken Fahrten von Konkurrent Rach geschlagen geben. Rach zog in beiden Wertungsläufen den Backyard-Holeshot und präsentierte zwei saubere Fahrten, die ihm den Tagessieg bescherten. Mörbe wurde Tageszweiter und damit zugleich NMX-Champion des Jahres 2021. Fiete Greßmann komplettierte das Podium als Dritter.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Henry Herzog
65ccm: Henry Herzog hält dem Druck stand, wird NMX-Meister und mit einer Sektdusche im Ziel überrascht.

Mit Spannung blickte das Möllner Publikum dem nervenaufreibenden Fight um die Meisterschaft in der Klasse 65ccm entgegen. Dabei hätten die Vorzeichen nicht spannender sein können: Meisterschaftsleader Henry Herzog führt vor den beiden letzten Rennen der Saison lediglich mit zwei Punkten Vorsprung auf Simon Elsass die Gesamtwertung an. Zum Start des ersten Laufes zog Gaststarter Storm Askbo aus Dänemark den Holeshot und setzte sich an die Spitze des Feldes. Nach einigen Fahrminuten zog Landsmann Bertram Elias Thorius an ihm vorbei und erreichte als Erster die Ziellinie. Askbo wurde Zweiter vor Gaststarter Lucas Taylor, der als Dritter das Ziel erreichte. Dahinter flog Herzog als Vierter ein und schaffte es, sich gegen Titelanwärter Elsass souverän durchzusetzen. In Heat zwei war Gaststarter Thorius erneut nicht zu schlagen, der eine herausragende Fahrt auf seiner Yamaha zeigte und sich vor Herzog und Askbo durchsetzte. Taylor und Elsass finishten auf den Rängen vier und fünf. Damit holte sich der Däne Thorius den Tagessieg in Mölln vor Askbo und dem frischgebackenen NMX-Champion Henry Herzog. Elsass präsentierte ebenfalls eine starke Saison und wurde in der Meisterschaftswertung Zweiter.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Lukas Albers
Lukas Albers gewinnt die Meisterschaft in der Klasse 85ccm

Bei den 85ccm-Piloten am Sonntag meldete sich der Däne Bertram Elias Thorius erneut und kündigte seinen Doppelstart an. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat war es jedoch zunächst Meisterschaftsleader Lukas Albers der den Backyard-Holeshot zog und in Führung ging. Jedoch musste sich der KTM-Racer schnell Thorius geschlagen geben, der erneut extrem stark performte und sich vor Albers und Finn Lange durchsetzte. In Durchgang zwei fand Soren Winter die schnellsten Spuren auf der Runde am „Grambeker Heidering“ und sicherte sich 25 Punkte für die Tageswertung vor Thorius und einem stark fahrenden Lennox Willmann. In der Tageswertung schnappte sich damit Thorius den Sieg vor Winter und Lange. Lukas Albers wurde mit Tagesrang vier NMX-Champion in der Kategorie MX3.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Magnus Gregersen
Magnus Gregersen aus Dänemark ist in der MX2 125ccm-Klasse der Überflieger des Tages.

Beeindruckendes Racing zeigte bei den MX2 125ccm-Racern Gaststarter Magnus Gregersen aus Dänemark, der sich im ersten Wertungslauf nicht den kleinsten Fehler leistete und mit einer irren Geschwindigkeit die Runden auf dem Track absolvierte. Niklas Ohm finishte als starker Zweiter vor Matti Schlahn vom MC Rehna. Tom-Leon Schröder sah als Vierter die Ziellinie vor Paul Neunzling. In Hauptrennen zwei war Gregersen erneut nicht zu stoppen und triumphierte vor Ohm und Neunzling. In der Tageswertung von Mölln ging der Sieg an Gregersen vor Ohm und Neunzling. Tom-Leon Schröder präsentierte hingegen die konstanteste Saison und ist neuer NMX-Champion in der Kategorie MX2 125ccm.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Jan Allers
MX2 250: Jan Allers auf dem Weg zum NMX-Titel

Zahlreiche Gaststarter wirbelten auch bei den MX2 250ccm-Racern die übliche Reihenfolge durcheinander. In Heat eins flog zunächst Meisterschaftsleader Jan Allers am schnellsten über die Startgerade und sicherte sich den Backyard-Holeshot. In der Folge musste der BvZ-Pilot jedoch einen stark fahrenden Lorris Bollmann und Tristan Hanak ziehen lassen, die sich auf den Plätzen eins und zwei durchsetzten. Allers wurde Dritter vor Marcus Petersen und Toni Ksienzyk. Nach dem Fall des Startgatters zum zweiten Wertungslauf holte Allers bereits den nächsten Startsieg, musste im weiteren Rennverlauf allerdings Petersen ziehen lassen, der die wenigsten Fehler machte und als Erster die Ziellinie überquerte. Bollmann und Hanak kamen auf den Rängen zwei und drei ein. Allers wurde Vierter vor Nils Teegen. Damit schnappte sich Bollmann den Tagessieg von Mölln vor Petersen und Hanak. Allers sammelte als Tagesvierter nochmal kräftig Punkte, unterstrich sein Können und sicherte sich den Titel „ADAC NMX-Cup Champion MX2 250ccm“.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Michel Kaschny
Michel Kaschny ist der neue NMX-Champion in der MX1 Openklasse

Spannende Duelle gab es auch bei den Big-Boys in der MX1-Openklasse zu bestaunen. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat zog Gaststarter Dino Skoppek den Backyard-Holeshot und sicherte sich zunächst die Führung. In den folgenden Runden gelang es dem Dänen Stefan Bech an Skoppek vorbei zu ziehen und die Spitzenposition bis zum Ende zu verteidigen. Fynn-Niklas Tornau belegte einen starken zweiten Rang vor Redplate-Mann Michel Kaschny. Tom Schröder und Lass Neukäter vervollständigten die Top-Five. Im finalen zweiten Lauf erwischte Nico Busch den besten Start und führte das Feld in die erste Kurve. Allerdings war Bech auch in diesem Rennen nicht zu bezwingen und fuhr den nächsten Sieg ein. Dahinter folgten die Racer um Tornau, Schröder, Kaschny und Neukäter auf den Rängen zwei bis fünf. In der Tageswertung siegte damit Bech vor Tornau und Kaschny, der sich damit den Titel in der MX1-Kategorie sicherte.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Manuel Alex
Manuel Alex gewinnt souverän die S35-Tageswertung in Mölln

Manuel Alex war der beste Seniorenpilot bei den Herren im Alter von 35 bis 49 Jahre und fuhr zwei Laufsiege ein. Dahinter duellierten sich Christian Maciej und Michael Dittmann um Tagesrang zwei. Nachdem Dittmann im ersten Durchgang das bessere Finish hatte, konterte Maciej mit einem stärkeren zweiten Heat. Damit holte Alex den Tageserfolg vor Maciej und Dittmann. Neuer NMX-Champion in der Kategorie S35 ist Maciej.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Mario Grimm
Mario Grimm holt den Titel in der S50-Klasse und Andreas Feldt gewinnt die Tageswertung in Mölln.

Was für ein bärenstarker Renntag von Andreas Feldt in der Seniorenklasse ab 50 Jahre. Der Pilot vom MSC Fürstlich Drehna fuhr mit Abstand die schnellsten Zeiten auf dem Grambeker Heidering und holte sich souverän den Tagessieg vor Guido Skoppek und Sirko Dähnhardt. Nachdem Mario Grimm im ersten Durchgang noch starker Zweiter war, konnte dieser aufgrund eines technischen Defektes den zweiten Lauf nicht bestreiten, holte aber trotzdem deutlich den NMX-Titel in der S50-Kategorie.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Katharina Schultz
Katharina Schultz feiert ihren NMX-Titel in der Damenklasse an der Ziellinie

23 Ladies in der Damenklasse sorgten für spannende Duelle am Samstag in Mölln. Nachdem Red-Plate-Pilotin Katharina Schultz sich in der Qualifikation bereits die Pole sicherte, zog Annika Richter im ersten Lauf zunächst den Backyard-Holeshot und führte das Feld an. Allerdings gelang es Schultz nach wenigen Fahrminuten sich die Spitze zurückzuerobern und einen weiteren ungefährdeten Sieg einzufahren. Mirja-Anastacia Kück finishte als Zweite vor Richter. Im zweiten Durchgang zog Schultz den Holeshot und feierte einen Start-Ziel-Erfolg. Richter fuhr ebenfalls ein starkes Rennen und kam auf Platz zwei ein vor Kück. Damit feierte Schultz im fünften Rennen den fünften Saisonsieg und gewann die Tageswertung vor Richter und Kück. Der Meistertitel im ADAC NMX-Cup geht souverän an Schultz.

ADAC NMX-Cup 2021 in Mölln - Patrik Marquardt
Patrik Marquardt (#3) ist neuer NMX-Champion in der Kategorie Quad

In der Quadklasse wurde beim letzten Rennen des Jahres ebenfalls einiges geboten. Insgesamt stellten sich 20 Quads dem Startgatter. Dabei lieferte im ersten Durchgang Denny Fraaß eine hervorragende Vorstellung ab und setzte sich knapp gegenüber Leon Titze durch. Patrik Marquardt aus Hamburg finishte auf einen starken dritten Rang. Im finalen Lauf zeigte Titze die schnellsten Runden am Grambeker Heidering und ließ Fraaß keine Chance. Chris Wunsch-Schmid vom MCE Tensfeld belegte hinter dem Führungsduo Rang drei. Damit ging in der Tageswertung der Sieg an Titze vor Fraaß und Wunsch-Schmid. Der neue und alte NMX-Champion in der Kategorie Quad heißt: Patrik Marquardt.

Das offizielle Veranstaltungsvideo zum NMX-Saisonfinale in Mölln findet ihr in Kürze bei Facebook und Youtube unter FrameIT.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Annika Finnern und André Hennings
Textcredits
  • Jan Uttich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.