Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM WZ Racing

Spanisches Debüt

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Während der größte Teil des WZ Racing Teams am vergangenen Wochenende einmal durchatmen und pausieren konnte, stand für Oriol Oliver und Bastian Bøgh Damm die Reise nach Spanien auf dem Plan.

Beim Heimspiel nahe von Madrid gab Oriol Oliver sein Debüt in der MX2-Weltmeisterschaft und schnupperte prompt Top-Ten-Luft! Der spanische Youngster bewies ebenso wie sein dänischer Teamkollege, dass die WZ Racing KTM beim Start absolut konkurrenzfähig sind und begann beide Rennen im Fight mit den je zehn besten MX2-Racern der Welt: „Im ersten Lauf kam ich als Siebter vom Start weg und kämpfte beinahe das halbe Rennen mit den Top-Ten-Jungs. Das machte richtig Spaß, doch ich crashte als ich eine Spurrille erwischte, die außerhalb der Strecke endete. Dabei verlor ich sicherlich 30 Sekunden und musste von Position 28 wieder vorfahren.“

PM WZ Racing - MXGP of Spain - Oriol Oliver 2
Oriol Oliver

Mit Armpump biss sich Oriol dennoch auf den 23. Rang vor. Auch im zweiten Moto schoss die WZ KTM des Spaniers aus dem Gatter und Oriol sortierte sich als Fünfter ein: „Ich machte einige heftige Fehler und verlor Positionen. Ungefähr ab der Rennmitte kämpfte ich ziemlich mit mir selber, da ich am Ende meiner Kräfte war. Als 22. kam ich ins Ziel. Ich bin happy, dass ich nun weiß, dass ich bereits jetzt Top-10-Speed fahre. Dennoch werde ich weiter daran arbeiten noch schneller zu werden, jetzt wo die Starts klappen.“

Deutlich routinierter als sein Teamkollege ging Bastian Bøgh Damm ans Gatter der Weltmeisterschaft, trotzdem kämpfte der Däne mit seinen Nerven und verpatzte dadurch die schnelle Runde im Zeittraining: „Das Wochenende war ok, auch wenn ich im Zeittraining viel zu nervös war. Ich weiß gar nicht wieso, aber entsprechend schlecht lief es.“

PM WZ Racing - MXGP of Spain - Bastian Bøgh Damm
Bastian Bøgh Damm

Glücklicherweise machte auch Basti beim Start eine gute Figur auf seiner WZ KTM: „Im ersten Lauf kam ich als 13. aus der ersten Runde und hatte einen wirklich doofen Sturz. Immerhin fuhr ich wieder bis zum 18. Platz vor. Mein Start in Moto zwei klappte nicht so gut, so dass ich richtig fighten musste. Ich biss bis zum Ende und wurde noch 17.

Beim kommenden Triple-Header in Pietramurata wird WZ Racing wieder in voller Besetzung bei der EMX250 sowie der MX2-WM antreten – lediglich Lion Florian muss aufgrund seiner Verletzung weiterhin pausieren.

Alle Ergebnisse des MXGP of Spain im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ray Archer
Textcredits
  • Andrea Schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.