Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
GP-Fahrerlager - Rene Hofer

Werksvertrag bis 2022

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Er ist 18 Jahre jung, kommt aus Österreich, fährt seit diesem Jahr für das Red Bull KTM-Werksteam in der MX2-Weltmeisterschaft und erhielt dieser Tage eine Vertragsverlängerung bis 2022. Die Rede ist von Rene Hofer.

Der in Linz, Oberösterreich, geborene Teenager gehört seit 2020 zum Team, nachdem er in der Motocross-Europameisterschaft mit der KTM 125 SX und der KTM 250 SX-F in den Klassen EMX125 und EMX250 vielversprechende Ergebnisse erzielt hatte. Dabei beeindruckte er mit seiner Reife, Arbeitsmoral und einer starken Mentalität. Diese Eigenschaften brachte er auch in die  Grand-Prix-Kampagne 2020 ein, in der Hofer zwei Top-5-Platzierungen in vier Motos erzielte, bevor die WM aufgrund der Corona-Krise unterbrochen wurde.

GP-Fahrerlager - Robert Jonas und Rene Hofer
Robert Jonas und Rene Hofer bei der Vertragsverlängerung

Damit zeigt Hofer laut KTM ermutigende Anzeichen dafür, dass die leistungsstarke Geschichte des Herstellers in der MX2-Klasse fortgesetzt wird. KTM hat den WM-Titel in dieser Kategorie in den letzten 16 Jahren mit acht verschiedenen Fahrern insgesamt zwölf Mal einfahren können; einschließlich jeder Saison seit 2008, mit Ausnahme von 2015. Hofer ist der erste Österreicher, der Red Bull KTM bei den MX2/MXGP-Grand-Prix-Wettbewerben seit der Jahrhundertwende vertritt.

Rene Hofer: „Ich bin jetzt seit ungefähr einem Jahrzehnt bei KTM und jedes Mal, wenn ich in das Unternehmen betrete, fühle ich mich am richtigen Ort. Es ist erst mein erstes Jahr im Werksteam, aber es fühlt sich schon wie ein  Zuhause an. Es ist eine Freude, mit den Jungs zu arbeiten und Zeit zu verbringen und gemeinsam unsere Ziele zu erreichen. Ich kann nur sagen, dass ich sehr gespannt bin, was die nächsten zwei Jahre bringen werden, und ich werde jede Minute davon genießen. Ich werde natürlich maximale Anstrengungen unternehmen und ich weiß, dass jeder im Team das Gleiche tun wird. Die Zusammenarbeit mit einer österreichischen Marke wird sich hoffentlich auch positiv auf den österreichischen Motorsport auswirken. Ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit, meinen Traum zu leben ohne dabei all jene Menschen zu vergessen, die mir geholfen haben, hierher zu kommen, insbesondere meiner Familie.“

GP-Fahrerlager - Rene Hofer
René Hofer

Robert Jonas, Vizepräsident von KTM Motorsports Offroad: „Rene wurde vor seinem Eintritt in das Werksteam ziemlich  genau unter die Lupe genommen, aber wir waren begeistert zu sehen, wie er auf das Wintertraining und die Vorbereitung reagierte und wie er sich sofort an die Geschwindigkeit in der MX2 anpasste. Er machte 2019 ein paar gute Wildcard-Auftritte, damit er ein wenig von dem sehen konnte, was ihn 2020 erwartet, und er sich an die Anforderungen eines Werksfahrers anpassen konnte. Seine Karriere schreitet weiter voran und wir freuen uns, diese Reise gemeinsam fortzusetzen.“

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • KTM Images
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.