Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Davide von Zitzewitz bei den US Nationals – Tagebuch

Davide erobert Amerika – Teil 10

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

Am Donnerstag ist KTM-Pilot Davide von Zitzewitz (BvZ Racing) endlich in Lakewood, Colorado, wo am Samstag das zweite Rennen der US Nationals stattfindet, eingetroffen. Lest hier, was Davide an Tag 10 seines Amerika-Abenteuers erlebte:

Heute sind wir von unserer Hütte in der Red Cliff´s Adventure Lodge bis nach Denver gefahren. Die Straße, die wir gefahren sind, ging wunderschön zwischen den Bergen hindurch entlang des Colorado Rivers. Zwischenzeitlich waren wir so hoch, das rechts und links von der Straße Schnee lag. Wir sind direkt zur Strecke nach Lakewood gefahren. Die ist echt toll am Hang gelegen. Es geht viel bergauf und bergab. Zudem hat sie riesige Sprünge. Diese Jahr haben sie aber viel Sand aufgefüllt. Zumindest habe ich das Gefühl, wenn man es mit dem GoPro-Aufnahmen aus den letzten Jahren vergleicht.

Da heute Pressetag war, konnte man einige der Pro-Fahrer und einige Locals schon in Aktion sehen. Das war ganz cool, ich habe mich einfach auf das Häuschen, das nach der Startgeraden rechts steht, gestellt und mir die beiden Trainings angesehen.

Ich denke mal, dass sich die Teams bei den Pressetagen abwechseln. Letztes Mal ist KTM und Troy Lee Honda gefahren und heute GEICO und ProCircuit Kawasaki. Aber eigentlich ist das gegenüber aller anderen Fahrer etwas unfair, dass die da zweimal 15 Minuten lang fahren dürfen. Das scheint die Amis aber wenig zu interessieren, ich meine, die lassen ja auch 250 A vor 250 B fahren und gehen nur nach den Rundenzeiten obwohl alle schnellen Fahrer in der A-Gruppe sind. Deshalb schaffen das auch nur 4 bis 6 Fahrer aus der B-Qualli in die Hauptrennen. Na egal, dann muss man halt etwas mehr am Hahn drehen. 😀

Nach meiner Pressday-Spionage sind wir zu einer Waschanlage gefahren an der ich dann erst einmal meiner Stiefel und das Moped gewaschen habe. Danach ging es dann gleich zum Hotel. Dort habe ich auf dem Parkplatz dann erst einmal mein Laptop aus 1,5 Meter Höhe auf den Teer geschmissen, da ich nach dem Raussuchen meines Passes aus der Tasche an der Strecke, diese leider nicht wieder ganz zu gemacht hab… Man, man, man… aber zum Glück geht er noch, sieht jetzt zwar nicht mehr so toll aus, aber egal.

Im Hotel sind dann noch Mark und sein Sohn Sam zu uns gestoßen. Nach dem Einchecken haben wir dann erst einmal meine ganzen Cross-Klamotten in einem öffentlichen Waschsalon in die Waschmaschine geworfen. Dort hat mich dann einer der anderen Leute erst einmal gefragt, ob ich ein Factory-Fahrer bin. Ich weiß auch nicht, wie der da drauf gekommen ist. Ich denke nicht, dass so viele Werksfahrer ihre Klamotten zwei Tage vorm Rennen in so einem Salon waschen. 😀 Aber er fand das toll, dass wir da waren. Und er will mich Samstag sehen, sagt er.

Entlang des Colorado Rivers ging es Richtung Denver....
Entlang des Colorado Rivers ging es Richtung Denver….
Den Pros beim Pressetag zuschauen...
Den Pros beim Pressetag zuschauen…
Kollateralschaden am Laptop.....
Kollateralschaden am Laptop…..
Davide entfaltet Hausmannsqualitäten....
Davide entfaltet Hausmannsqualitäten….

Man, man, man… aber zum Glück geht er noch, sieht jetzt zwar nicht mehr so toll aus, aber egal.

Danach haben wir noch schnell geduscht und endlich mal wieder Nudeln gegessen. Und jetzt sitze ich jetzt hier, schreibe diesen Bericht und bin ganz gespannt, was das Wochenende so bringt.

Viele Grüße, euer Davide #114 / #185

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Davide von Zitzewitz
Textcredits
  • Davide von Zitzewitz