Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
FIM Motocross of Nations History - Episode 8

MXoN 2007 – USA

Artikel lesen
Lesedauer: 1 min
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf unserer Reise durch das Raum-Zeit-Kontinuum und die Geschichte des Motocross of Nations machen wir einen Zwischenstopp im Jahr 2007. Damals gastierte die MX-Mannschaftsweltmeisterschaft nach zwei Jahrzehnten Pause wieder einmal in den USA.

Konkret wurde die 61. Auflage des Kampfes um die Peter Chamberlain Trophy auf der rund 80 Kilometer von Washington D.C. entfernt gelegene Rennstrecke im Budds Creek MX Park von Mechanicsville, Maryland, ausgetragen. Dort wurde das Team USA mit Ricky Carmichael, Ryan Villopoto und Tim Ferry im Aufgebot seiner Rolle als Lokalmatador und Titelverteidiger voll gerecht und sicherte sich bei sommerlichen Witterungsbedingungen zum dritten Mal in Folge den ersten Platz in der Nationenwertung,  derweil die Mannschaften aus Frankreich und Belgien die Top 3 komplettierten.

Die deutschen Farben wurden in jenem Jahr von Maximilian Nagl (MX1), Daniel Siegl (MX2) und Marcus Schiffer (Open) vertreten. Die Jungs belegten in der Endabrechnung den neunten Rang.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Frank Hoppen
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.