Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
FIM Motocross of Nations History - Episode 13

MXoN 2012 – Belgien

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Infront Moto Racing 

Auch in dieser Woche setzten wir unsere Reise durch die Geschichte des Motocross of Nations fort und nehmen dabei mit unserer Zeitmaschine Kurs auf das Jahr 2012, das eine Sternstunde im deutschen Motocross-Sport markiert. Ausgerechnet in der Sandhölle im belgischen Lommel war es die deutsche Nationalhymne, welche zu  Ehren des neuen Mannschaftsweltmeisters gespielt wurde.

Ermöglicht hatte dies eine fantastische Mannschaftsleistung des von Hubert Nagl geführten Teams Germany, das mit Maximilian Nagl (MXGP), Ken Roczen (MX2) und Marcus Schiffer (Open) drei  Fahrer aufzubieten hatte, die bei sommerlichen Witterungsbedingungen um jeden einzelnen Punkt kämpften. Dabei ließen die Jungs bereits im Qualifying ein erstes Mal aufhorchen, in welchem sie  sich mit einem 2-1-7-Resultat  an die Spitze der Nationenwertung setzten. Dabei verwiesen sie das gastgebende Team Belgien (Clement Desalle, Jeremy van Horebeek, Ken de Dycker) und die Auswahl Italiens (Antonio CairoliAlessandro Lupino, Davide Guarneri) auf die nachfolgenden Plätze der Nationenwertung.

MXoN 2012 Lommel - Moment des Triumphs
Moment des Triumphs – Maximilian Nagl, Marcus Schiffer und Ken Roczen holten die Peter Chamberlain Trophy nach Deutschland

Den Schwung aus der Qualifikation konnten Nagel, Roczen und Schiffer ohne Schwierigkeiten mit ins A-Finale nehmen, wo sie zur sehr Freude der Fans ein wahres Feuerwerk abbrannten. Mit einem 3-5-Ergebnis aus Lauf 1 (MXGP + MX2), einem 4-7-Resultat aus Moto 2 (MX2 + Open) sowie den Plätzen 6 und 14 im dritten Rennen (MXGP + Open) führte das deutsche Dreamteam die Gesamtwertung durchweg vor Belgien an und konnte so am Ende zum ersten Mal in der Geschichte des MXoN die Peter Chamberlain Trophy stolz in die Luft stemmen.

Platz drei in der Mannschaftswertung ging an das Team USA mit Ryan Dungey (MXGP), Blake Baggett (MX2) und Justin Barcia (Open), derweil die Niederlande  (Marc de Reuver, Glenn Coldenhoff, Jeffrey Herlings) und Italien die Top 5 in der Tagesendabrechnung vervollständigten.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Steve Bauerschmidt
  • Steve Bauerschmid
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.