Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM DIGA Procross GASGAS Factory Racing

Isak Gifting kehrt mit beeindruckendem sechsten Tagesrang zu alter Form zurück

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

GASGAS Werks-Fahrer Isak Gifting liefert bei der vierten Runde der FIM Motocross-Weltmeisterschaft zwei starke Rennen ab und holt sich den sechsten Gesamtrang in der MX2-Klasse. Isaks Teamkollegen Simon Längenfelder führte die Anfangsphase des ersten Rennens an, bevor es nach zwei Stürze noch zu Platz 11 reichte. 

Die vierte Runde der FIM Motocross-Weltmeisterschaft führte GASGAS Factory Racing zu einem völlig neuen Austragungsort der Serie in Oss, Niederlande. Das sandige Terrain gemischt mit warmem, sonnigem Wetter bot perfekte Streckenbedingungen, die allen Fahrern gefielen. 

Isak Gifting
Isak Gifting



Für MX2-Pilot Isak Gifting ging es auf seiner MC 250F beim vierten WM-Aufeinandertreffen endlich wieder nach vorne. Im ersten Rennen aus dem Mittelfeld gestartet, kämpfte er sich das ganze Rennen über schrittweise nach vorn, bis er nach der letzten Runde als Siebter die Ziellinie überquerte und damit sein bisher bestes Saisonergebnis einfuhr.

Im zweiten Rennen erwischte Isak einen viel besseren Start und fuhr in der fünften Runde auf den achten Platz vor. Der 20-Jährige beendete das Rennen als Achter, was ihm zusammen mit seinem Ergebnis aus dem ersten Rennen die beste Tagesplatzierung in dieser Saison einbrachte: Platz sechs. Mit diesen beiden Ergebnissen im Rücken wird sich Gifting nun darauf konzentrieren, seine Starts weiter zu verbessern und sich weiter als einer der heißesten Kandidaten in der MX2-Weltmeisterschaft zu etablieren.

Isak Gifting: „Heute war ein guter Schritt in die richtige Richtung für mich. Ich fühlte mich den ganzen Tag über auf dem Motorrad großartig und sobald ich auf die Strecke kam, fand ich meinen Flow, Das gab mir sofort eine Menge Selbstvertrauen. Jetzt muss ich noch ein wenig an meinen Starts arbeiten, denn ich denke, ich hätte besser abschneiden können, wenn ich von Anfang an etwas näher an der Spitze gewesen wäre. Aber insgesamt war es ein ordentlicher Fortschritt und ich habe in beiden Rennen hart um ein gutes Ergebnis gekämpft.“

Simon Längenfelder
Simon Längenfelder

Der MXGP der Niederlande begann für Simon Langenfelder mit einem Holeshot, nach welchem er anschließend das Rennen auf seiner MC 250F zwei Runden anführte. Im weiteren Rennverlauf setzte sich der Deutsche auf dem fünften Platz fest, wo er bis zur letzten Runde blieb, als ein schwerer Sturz den Youngster zu Boden schickte. Glücklicherweise konnte er sich wieder aufrappeln und das Rennen auf Platz 11 beenden. Im zweiten Durchgang beschädigte ein Zusammenstoß mit einem anderen Fahrer das Motorrad des 17-Jährigen und er konnte nicht mehr weiterfahren. Dennoch ist Simon vor dem sechsten Lauf am kommenden Wochenende guter Dinge. 

Simon Längenfelder: „Ein war ein Tag mit Höhen und Tiefen für mich. Holeshot und Führung im ersten Rennen. Das war schon ein tolles Gefühl! Ich war ein bisschen knapp dran und bin ein paar Plätze zurückgefallen. Dann hatte ich aber in der letzten Runde einen großen Sturz. Es war frustrierend, aber ich konnte das Rennen noch als Elfter beenden. Im zweiten Lauf war ich ein bisschen angeschlagen und hatte nicht ganz den gleichen Start. Dann kollidierte ich auch noch mit einem anderen Fahrer, wobei mein Motorrad zu sehr beschädigt wurde, um mit ihm weiterzufahren. Insgesamt werde ich mich auf das Positive von heute konzentrieren und ich freue mich auf mehr Hartboden am nächsten Wochenende.“

Das Team DIGA Procross GASGAS Factory Racing reist nun zu dem am 25. Juli ausgetragenen fünften Stopp der FIM Motocross-Weltmeisterschaft in die Tschechische Republik. 

Alle Ergebnisse des MXGP of the Netherlands im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Juan Pablo Acevedo
Textcredits
  • DIGA Procross GASGAS Factory Racing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.