Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM WZ Racing

Vive la France

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Eines ist immer wieder beeindruckend, wenn man nach Frankreich zur Weltmeisterschaft fährt: Die Fans sowie die Stimmung vor Ort. So auch in Lacapelle-Marival.

PM WZ Racing - MXGP of France - Rasmus Pedersen
Rasmus Pedersen

Auch wenn Rasmus Pedersen mit einem guten Gefühl in den EMX-Samstag startete, gelang es ihm nicht eine gute Rundenzeit zusammen zu puzzeln. Ein schlechter Startplatz erleichterte die Situation auch nicht unbedingt: „Die Rennen waren ein Desaster. Ich muss meinen Kopf endlich freibekommen damit ich wieder ich selbst sein kann.“

PM WZ Racing - MXGP of France - Oriol Oliver
Oriol Oliver

Starts, Starts und nochmal Starts stehen für Oriol Oliver sicherlich auf dem Plan während der EMX250-Pause, denn erneut haperte es genau daran. Ein schlechter Start zwang Oriol im ersten Moto zu einer Aufholjagd, welche nach einem Crash und Armpump keine Punkte hervorbrachte. In Lauf Numero Zwei kam die WZ KTM etwas besser aus dem Gatter, so dass der Spanier als Zwölfter ins Ziel kam. „Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Nun haben wir ein paar Wochen Zeit uns auf die weiteren EMX-Rennen vorzubereiten. Am kommenden Wochenende darf ich bei meinem Heim-GP in der MX2-WM starten – ich freue mich sehr, denn ich habe nichts zu verlieren und werde reichlich Erfahrung sammeln und es genießen.“

PM WZ Racing - MXGP of France - Mike Gwerder
Mike Gwerder

Zwar war Mike Gwerder mit seiner Qualifikationszeit nicht zufrieden, doch machte der Schweizer das Beste daraus: „Ich kam als Sechster um die erste Kurve, hatte jedoch mit heftigem Armpump zu kämpfen. Im zweiten Lauf konnte ich mir meine Energie gut einteilen und sah als 13. die Zielflagge.“

PM WZ Racing - MXGP of France - Bastian Bøgh Damm 2
Bastian Bøgh Damm

Am Rennsonntag startete Bastian Bøgh Damm in WZ-Farben in der MX2-WM: „Der Tag fing ziemlich gut an, denn ich fühlte mich gleich wohl auf der Strecke. Das gute Gefühl blieb auch für die Rennen und so kam ich im ersten Lauf top vom Start weg. Ich fiel ein paar Plätze zurück und fuhr ein solides Rennen.“ Erneut wurde der Däne von einem technischen Defekt zurückgehalten: „Im zweiten Lauf war ich als 14. unterwegs, bis ich einen Stein in die Bremse bekam und mein Rennen vorzeitig beendet war.“

Alle Ergebnisse des MXGP of France im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ray Archer
Textcredits
  • Andrea Schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.