Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Monster Energy AMA Supercross Championship 2020

Fortsetzung der US-SX-Meisterschaft verzögert sich

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Nachdem zuletzt Gerüchte aufkamen, dass die durch Corona bedingte Zwangspause in der Monster Energy AMA Supercross Championship 2020 möglicherweise Mitte Mai beendet sein könnte, verdichten sich aktuell die Anzeichen für eine spätere Fortsetzung der Serie.

Zumindest verlautet dies aus dem Kreis derjenigen Teammanager, welche an einer Telefonkonferenz mit Promoter Feld Entertainment beteiligt waren. Danach sei nun der 31. Mai als möglicher Termin für die Wiederaufnahme der Meisterschaft im Gespräch.

State Farm Stadium von Glendale Arizona
Das State Farm Stadium von Glendale Arizona, könnte der Schauplatz für die restlichen SX-Rennen des Jahres 2020 sein.

Dabei scheint die Option, alle sieben verbleibenden Rennen im State Farm Stadium von Glendale, Arizona, durchzuführen, immer noch das wahrscheinlichste Szenario zu sein, obwohl auch andere Bundesstaaten und Veranstaltungsorte als Ausweichschauplätze vorgeschlagen und untersucht werden.

Um diesem Verzug im SX Rechnung zu tragen, wird voraussichtlich auch der Start der Lucas Oil AMA Pro Motocross-Meisterschaft auf den 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag in den USA, verschoben. Die US-Nationals könnten dann bis in den Herbst – möglicherweise bis Anfang Oktober – laufen. Es heißt, dass Feld Entertainment als Supercross-Veranstalter auf der einen und MX Sports als Motocross-Veranstalter auf der anderen Seite konstruktiv zusammenarbeiten, um einen Event-Kalender zu erarbeiten, der sowohl den Anforderungen beider Serien als auch denen der Rennteams entspricht.

Sollte die Monster Energy AMA Supercross Championship 2020 wie beschrieben fortgesetzt werden, gängen die Fahrer mit folgenden Punktenständen in die kommenden Rennen:

Meisterschaftsstand 450SX nach Daytona

1. Eli Tomac (KAW), 226 Punkte
2. Ken Roczen (HON), 223
3. Cooper Webb (KTM), 197
4. Justin Barcia (YAM), 195
5. Jason Anderson (HUS), 170
6. Malcolm Stewart (HON), 152
7. Justin Hill (HON), 141
8. Justin Brayton (HON), 129
9. Dean Wilson (HUS), 129
10. Adam Cianciarulo (KAW), 128
11. Aaron Plessinger (YAM), 125
12. Blake Baggett (KTM), 109
13. Vince Friese (HON), 108
14. Zach Osborne (HUS), 105
15. Martin Davalos (KTM), 92
:

Meisterschaftsstand 250SX Ostküste nach Daytona

1. Chase Sexton (HON), 98 Punkte
2. Shane Mcelrath (YAM), 88
3. Rj Hampshire (HUS), 80
4. Garrett Marchbanks (KAW), 79
5. Jeremy Martin (HON), 65
6. Jo Shimoda (HON), 60
7. Enzo Lopes (YAM), 51
8. Jordon Smith (KAW), 48
9. Joshua Hill (YAM), 43
10. Jalek Swoll (YAM), 42
11. Jordan Bailey (HON), 41
12. Cedric Soubeyras (HUS), 35
13. Joey Crown (YAM), 31
14. Jace Owen (HON), 26
15. Nick Gaines (YAM), 24
:

Meisterschaftsstand 250SX Westküste nach San Diego

1. Dylan Ferrandis (YAM), 135 Punkte
2. Justin Cooper (YAM), 128
3. Austin Forkner (KAW), 122
4. Brandon Hartranft (KTM), 110
5. Alex Martin (SUZ), 98
6. Jacob Hayes (HUS), 89
7. Luke Clout (HON), 83
8. Michael Mosiman (HUS), 82
9. Derek Drake (KTM), 78
10. Mitchell Oldenburg (HON), 72
11. Carson Brown (HUS), 72
12. Martin Castelo (HUS), 53
13. Killian Auberson (HUS), 51
14. Aaron Tanti (YAM), 50
15. Jett Lawrence (HON), 46
:

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Octopi
  • Garth Milan/Red Bull Content Pool
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.