Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
US-Fahrerlager - Ken Roczen

Honda widerspricht Aussagen von Ken Roczen

Artikel lesen
Lesedauer: 1 min

In einer Pressemitteilung widersprach American Honda heute Nachmittag Aussagen von Ken Roczen, die dieser gestern im Rahmen eines Interviews in der aktuellen Folge von James Stewarts Podcast „Bubba’s World“ tätigte. Der Thüringer sagte im Verlauf des Gesprächs, dass ihm von Honda kürzlich ein Angebot zur Vertragsverlängerung vorgelegt, dieses aber später wieder zurückgezogen wurde.

„Wir arbeiten wirklich gerne mit Ken zusammen und haben es geliebt, ihn in den letzten sechs Jahren in unserem Team zu haben. Wir haben großen Respekt vor der Geschwindigkeit und dem Talent, das er regelmäßig auf der Rennstrecke unter Beweis stellt, und noch mehr vor dem Herz und der Hingabe, die er bei seiner Rückkehr nach schweren Rückschlägen gezeigt hat“, heißt es dazu von Brandon Wilson, seines Zeichens American Honda Manager of Sports & Experiential. „Angesichts der jüngsten Kommentare war es uns ein Bedürfnis, ein paar Punkte klarzustellen. Wir haben uns darauf gefreut, mit Ken im Jahr 2023 weiterzumachen, und wir haben ihm kürzlich ein Angebot zur Vertragsverlängerung gemacht. Dieses Angebot wurde nie widerrufen, wurde aber von Ken und seinem Team abgelehnt. Es stimmt, dass das Angebot die Bedingung enthielt, dass Ken nicht in einer Serie antritt, die sich als direkter Konkurrenz für unsere Supercross- und Motocross-Rennpartner positioniert hat. Wir halten es für wichtig, unsere Rennpartner zu unterstützen und alle unsere Fahrer gleich zu behandeln. Unsere Achtung und Wertschätzung für Ken sind jedoch so groß wie eh und je, und daran wird auch die Tatsache nichts ändern, dass unsere Prioritäten in dieser Frage nicht übereinstimmen.“

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Simon Cudby
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.