Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Henry Jacobis Saison 2019 - MXGP MXGP of France& Dutch Masters of Motocross in Rhenen

Schlag auf Schlag

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min


Für den F&H Racing-Piloten Henry Jacobi standen in den letzten Maitagen gleich zwei Veranstaltungen auf dem Programm. Los ging es in Frankreich mit der siebten Runde der Motocross-Weltmeisterschaft. Der bei Fahrern und Zuschauern gleichermaßen beliebte 1.620 Meter lange Hartboden Track von Saint Jean D‘ Angely sollte für Henry eine besondere Herausforderung werden.

Der Samstag lief gewohnt ruhig ab. Als der Thüringer aus seinen ersten Runden im Freien Training kam, lobte er die gut präparierte Strecke: „Der Kurs ist top, super griffig und mit tiefen Rillen, macht Spaß!“ Auch das Zeittraining lief nach Plan, im letzten Drittel der Session setzte er seine schnellste Zeit und positionierte sich auf Platz sieben. Das Qualifikationsrennen verlief dann relativ unspektakulär. Prado, Geerts und Jacobi setzten sich recht früh vom Rest des Feldes ab und beendeten das Rennen auch in dieser Reihenfolge. „Ja mit Platz drei bin ich zufrieden, meine Konkurrenten waren am Anfang immer in Schlagdistanz, ich habe mich dann aber entschieden das Ergebnis sicher und ruhig nach Hause zu bringen und Kräfte zu schonen für die beiden Läufe am Sonntag.“

Am nächsten Tag sollte dem Kawasaki Fahrer das Glück nicht hold sein. Es startete, für Henry ungewohnt, schlecht ins erste Moto. Auf Position sieben liegend nahm er den Kampf auf, wurde dann aber von einem Sturz ausgebremst und musste sich mit dem achten Rang begnügen. Das zweite Rennen verlief ähnlich. Nach erneut schlechtem Start und der Flucht nach vorne, ging der 22-Jährige heftig zu Boden. Zwar nahm Henry das Rennen wieder auf, schaffte es aber nicht über den Siebzehnten Rang hinaus. „Natürlich ärgere ich mich sehr. Ich habe wichtige Punkte für die Meisterschaft verloren. Die Starts waren äußerst bescheiden und dann bin ich auch ein wenig zu sehr über meinem Limit gefahren, das konnte nicht wirklich gut gehen aber ich wollte ja so schnell wie möglich wieder nach vorne. Ich hoffe einfach, dass es in Orlyonok wieder besser läuft“

Alle Ergebnisse des MXGP of France inkl. der Qualifikation im Detail ››

Für den Förderfahrer des ADAC Hessen-Thüringen gab es auch keine Zeit zum Grübeln, denn noch in derselben Woche ging es für den Mann aus Bad Sulza weiter zu den Dutch Masters of Motocross. Runde drei fand in der Provinz Utrecht gelegenen Stadt Rhenen statt. Die kombinierte Session aus freiem und Zeittraining gelang dem Thüringer gut. Mit der viertschnellsten Zeit eroberte er sich einen guten Platz am Gatter für die folgenden Rennen.

Der Start zu Rennen eins lief optimal. Henry konnte sich schnell auf die zweite Position schieben, um in der Folge einen spannenden Zweikampf um die Spitzenposition zu entfachen. Leider reichte es nicht ganz und so musste sich der Fahrer des F&H Racing Teams mit dem zweiten Rang zufrieden geben. Beim zweiten Lauf ging der Start gründlich daneben. Als Siebzehnter überquerte er zum ersten Mal die Ziellinie. Das Mitglied des MSC Teutschenthal gab aber nicht auf und kämpfte sich Runde für Runde und Platz um Platz nach vorne. Als die Zielflagge fiel hatte er es noch auf Position fünf geschafft. „Natürlich bin ich nicht zufrieden, nurRang vier in der Gesamtwertung war nicht mein Ziel. Die Meisterschaftsführung konnte ich aber verteidigen und ich werde alles daran setzen, das Finale für mich zu entscheiden.“

Ergebnisse DMoMX Rhenen

Tageswertung 250ccm Rhenen:
1. Jago Geerts, 50 Punkte
2. Ben Watson, 42
3. Roan Van De Moosdijk, 38

4. Henri Jacobi, 38

5. Bas Vaessen, 34
6. Brent Vandonick, 30
7. Raivo Dankers, 27
8. Adam Sterry, 26
9. Tom Vialle, 21
10. Freek Van Der Vlist, 18
11. Sander Agardmichelsen, 14
12. Filip Olsson, 13
13. Kevin Horgmo, 12
14. James Carpenter, 11
15. Mike Kras, 11
16. Rick Elzinga, 11
17. Eric Leijtens, 10
18. Youri Van T Ende, 9
19. Nick Leerkes, 8
20. Kade Tinklerwalker, 6
21. Joel Van Mechelen, 4
22. Christopher Milss, 4
23. Lars Griekspoor, 3
24. Emil Weckman, 3
25. John Cuppen, 2
:

Meisterschaftsstand 250ccm nach Rhenen:
1. Henri Jacobi, 132 Punkte
2. Jago Geerts, 115
3. Ben Watson, 104
4. Roan Van De Moosdijk, 83
5. Adam Sterry, 82
6. Tom Vialle, 70
7. Davy Pootjes, 58
8. Brent Vandonick, 55
9. Raivo Dankers, 55
10. Jed Beaton, 54
11. Freek Van Der Vlist, 52
12. Mike Kras, 49
13. Kevin Horgmo, 41
14. Kade Tinkler-Walker, 36
15. Bas Vaessen, 34
16. Mikkel Haarup, 30
17. Eric Leijtens, 30
18. Sander Agard-Michelsen, 24
19. Rick Elzinga, 23
20. Marcel Conijn, 22
21. Cyril Genot, 21
22. Filip Olsson, 20
23. James Carpenter, 20
24. Hardi Roosiorg, 19
25. Joel Van Mechelen, 18
:

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Cross Magazin
Textcredits
  • PM Henry Jacobi