Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
ADAC MX Masters 2020 in Tensfeld - Rennbericht

Tixier ist der ADAC MX Masters „Short Season“-Champion

Artikel lesen
Lesedauer: 8 min

Jordi Tixier ließ bei dem bei herbstlichen Witterungsbedingungen ausgetragenen  ADAC MX Masters „Short Season“ Finale in Tensfeld keine Zweifel über seine Meisterschaftsambitionen aufkommen und gewann alle drei Wertungsläufe. Bereits nach dem zweiten Rennen stand der Franzose vom KTM Sarholz Racing Team als ADAC MX Masters „Short Season“-Champion fest.

„Es war eines meiner Saisonziele beim ADAC MX Masters Meister zu werden und ich bin glücklich, es zusammen mit dem Team von KTM Sarholz erreicht zu haben. Die Strecke hier in Tensfeld war am Ende wirklich hart. Ich bin bereits in Gesprächen mit dem Team, um auch im nächsten Jahr wieder an den Start zu gehen“, verriet Tixier.

Während Tixier den bereits am Samstag gefahrenen ersten Lauf relativ locker mit einem Start-Ziel-Sieg und einem Vorsprung von fast einer halben Minute gewann, musste er sich im zweiten Durchgang am Sonntagnachmittag schon deutlich mehr anstrengen. Nach einem Schaltfehler beim Start kam der Mann mit der Startnummer #911 nur als Siebter aus der ersten Runde zurück, kämpfte sich aber anschließend im Verlauf der nachfolgenden vier Umläufe auf die Spitzenposition vor, die er anschließend nicht mehr abgab. Sein Abstand zum Rest  des Feldes betrug diesmal mehr als zwanzig Sekunden. Zwar musste der ehemalige MX2-Weltmeister auch im dritten und letzten Moto den Holeshot einem anderen Fahrer überlassen, konnte aber noch in der Startrunde den „Platz an der Sonne“ übernehmen und anschließend einen Vorsprung von über zehn Sekunden herausfahren.

ADAC MX Masters 2020 in Tensfeld - Rennbericht Jordi Tixier
Jordi Tixier

Spannend bis zum Schluss war der Zweikampf um die Vizemeisterschaft zwischen Karlis Sabulis und Tiexiers Teamkollegen Tom Koch. Obwohl Koch im zweiten Rennen sogar den Red Bull Holeshot gewann und einige Runden lang führte, musste er sich schließlich dem Letten von WZ-Racing KTM geschlagen geben, der sich in beiden Sonntagsläufen vor dem Deutschen platzieren konnte. 

„Ich bin dennoch zufrieden. Die Top Drei waren mein Ziel für dieses Saison, das habe ich erreicht. Karlis war am Sonntag der bessere Fahrer. Ich hatte zu Rennmitte immer ein kleines Loch, das hat mich die entscheidende Zeit gekostet“, so Koch, der Tagesfünfter wurde und in der Gesamtwertung einen Punkt hinter Sabulis auf Rang drei landete.

In der Tageswertung setzte sich Tixier gegen den Belgier Nathan Renkens und den Österreicher Pascal Rauchenecker durch. „Ich brauchte etwas Zeit, um mich von der MX2-Maschine auf die ungewohnte 450er einzustellen, aber hier lief es sehr gut“, so Renkens. Auch Rauchenecker war nach einem schwierigen Rennen in Grevenbroich zufrieden mit seinem Podium: „Die Strecke war anspruchsvoll und fordernd, hat aber Spaß gemacht. Auch wenn die Saison kurz war, so ist es dennoch toll, dass wir überhaupt Rennen fahren konnten.“ 

ADAC MX Youngster Cup

Der Titelkampf im ADAC MX Youngster Cup war die engste Entscheidung des Tages. Vor den zwei letzten Wertungsläufen der Klasse lagen die beiden Deutschen Maxmilian Spies und Lion Florian mit nur zwei Punkten Abstand voneinander an der Tabellenspitze. Spies legte mit dem Sieg im ersten Sonntagsrennen den Grundstein für einen Erfolg. Mit dem Sieg im dritten Wertungslauf sicherte sich der 16-jährige Husqvarna-Junior-Maddii-Racing-Pilot die Meisterschaft im ADAC MX Youngster Cup.

„Heute hat es wirklich gut geklappt. Im letzten Lauf konnte ich mich nach einem mittelmäßigen Start gut in der ersten Kurve nach vorne schieben. Ich habe mein Renntempo schnell gefunden und konnte an der Spitze dann meinen eigenen Rhythmus fahren. Ab da lief alles gut. Die Meisterschaft zu gewinnen ist einfach toll und war mein Ziel vor dem Rennen in Grevenbroich. Im nächsten Jahr werde ich auf einer 350 ccm Maschine in die ADAC MX Masters Klasse wechseln“, freute sich Spies.

ADAC MX Masters 2020 in Tensfeld - Rennbericht Maximilian Spies
Maximilian Spies

Vizemeister Lion Florian konnte das Tempo von Spies in beiden Rennen zu großen Teilen mitgehen, fand aber keinen Weg an seinem Kontrahenten vorbei. „Ich habe anfangs zu lange benötigt, bis ich in Fahrt kam, dann war es zu spät, um Maximilian noch angreifen zu können“, verriet der WZ-Racing-KTM-Pilot.

In der Tageswertung sicherte sich Nico Koch hinter Spies und Florian den dritten Podestplatz, nachdem er sich zuvor im letzten Rennen gegen die Angriffe Noah Ludwigs wehren konnte. „Es war ein harter Kampf, aber ich wollte unbedingt aufs Podium. Nach dem Laufsieg am Samstag und dem Gesamterfolg heute ist es ein super Abschluss für mich in dieser Klasse“, sagte der SHR-Motorsports-Pilot. Ludwig sicherte sich und dem Becker Racing Team den dritten Platz in der Meisterschaft, wodurch die Top 3 der Tabelle aus Deutschland stammen.

ADAC MX Junior Cup 125

Wie Tixier machte auch Martin Venhoda mit drei Laufsiegen am Wochenende klar, an wen die Meisterschaft im ADAC MX Junior Cup 125 geht. Der Tscheche vom NR83-Team konnte sich ebenfalls bereits nach dem zweiten von drei Wertungsläufen als neuer ADAC MX Junior Cup 125-Champion feiern lassen. Davon hielt ihn nicht einmal ein selbstverschuldeter Sturz in Rennen zwei ab.

ADAC MX Masters 2020 in Tensfeld - Rennbericht Martin Venhoda
Martin Venhoda

„Der Sturz in Führung liegend war dumm, ich war kurz unkonzentriert und habe eine schlechte Spur erwischt. Aber zum Glück konnte ich mich wieder zurück kämpfen und die Meisterschaft erringen. Die Saison war zwar kurz, aber ich habe sie genossen“, so Venhoda.

Im Kampf um Platz zwei konnte sich der Estländer Romeo Karu auf der VKJ-Racing-Mefo-Sport-Husqvarna gegen den Deutschen Cato Nickel vom WZ-Racing KTM Team durchsetzen. Nickel machte am Sonntag zu viele Fehler, so dass er sich in der Tageswertung hinter Venhoda und Karu auch seinem Teamkollegen Rasmus Pedersen mit Rang vier zufriedengeben musste.

ADAC MX Junior Cup 85

Nach seinem Laufsieg am Samstag ging Sacha Coenen im einzigen Sonntagsrennen im ADAC MX Junior Cup 85 nach dem Red Bull Holeshot selbstverschuldet zu Boden und machte damit den Weg für eine Triumphfahrt von Bradley Mesters frei. Der niederländische F&H-Racing-Shop-Kawasaki-Fahrer übernahm die Spitze und fuhr einen kontrollierten Sieg ein, auch wenn Coenen zum Rennende noch gefährlich nahe kommen konnte. Mit dem Laufsieg sicherte sich Mesters auch den ADAC MX Junior Cup 85 Titel vor Maximilian Werner vom Kosak-Racing Team und Nicolai Skovbjerg von Becker Racing.

ADAC MX Masters 2020 in Tensfeld - Rennbericht Bradley Mesters
Bradley Mesters

„Ich wusste, dass mir ein zweiter Platz für den Titel reichen würde, aber ich wollte das Rennen unbedingt gewinnen. Die zwei Strecken der ADAC MX Masters ‚Short Season‘ haben mir sehr gut gefallen und ich bin glücklich, Champion geworden zu sein“, fasste Mesters zusammen. 

„Ich wäre heute und in der Meisterschaft gerne weiter oben gelandet, aber bin dennoch zufrieden, denn ich spüre die Nachwirkungen meines schweren Sturzes aus der Qualifikation in Grevenbroich noch ziemlich“, zog Maximilian Werner sein Fazit. 

Ergebnisse Klasse ADAC MX Masters

Tageswertung
1. Jordi Tixier (FRA, KTM), 75 Punkte
2. Nathan Renkens (BEL, KTM), 62
3. Pascal Rauchenecker (AUT, KTM), 55
4. Karlis Sabulis (LAT, KTM), 52
5. Tom Koch (GER, KTM), 51
6. Gert Krestinov (EST, HON), 45
7. Mike Stender (GER, YAM), 37
8. Lukas Platt (GER, KAW), 34
9. Jérémy Delincé (BEL, HON), 31
10. Stefan Ekerold (GER, SUZ), 30
11. Anton Nordström Graaf (SWE, YAM), 29
12. Kevin Wouts (BEL, KAW), 28
13. Tim Koch (GER, HUS), 27
14. Vsevolod Brylyakov (RUS, HON), 24
15. Dmytro Asmanov (UKR, KTM), 23
16. Louis Höhr (GER, KTM), 13
17. Boris Maillard (FRA, SUZ), 13
18. Gianluca Ecca (GER, HUS), 12
19. Jakob Kjaer Nilsen (DEN, SUZ), 9
20. Mads Sjøholm (DEN, KTM), 5
21. Kai Haase (GER, SUZ), 4
22. Vincent Gallwittz (GER, HUS), 3
23. Tallon Verhelst (BEL, HUS), 1

Meisterschaftsstand nach 2 von 2 Veranstaltungen
1. Jordi Tixier (FRA, KTM), 145
2. Karlis Sabulis (LAT, KTM), 97
3. Tom Koch (GER, KTM), 96
4. Nathan Renkens (BEL, KTM), 80
5. Pascal Rauchenecker (AUT, KTM), 78
6. Jérémy Delincé (BEL, HON), 75
7. Brent Van Doninck (BEL, HUS), 66
8. Harri Kullas (EST, HON), 63
9. Lukas Platt (GER, KAW), 62
10. Henry Jacobi (GER, YAM), 56
11. Mike Stender (GER, YAM), 56
12. Gert Krestinov (EST, HON), 45
13. Stefan Ekerold (GER, SUZ), 43
14. Tim Koch (GER, HUS), 41
15. Dmytro Asmanov (UKR, KTM), 39
16. Anton Nordström Graaf (SWE, YAM), 39
17. Jefrey Dewulf (BEL, KTM), 37
18. Kevin Wouts (BEL, KAW), 33
19. Vsevolod Brylyakov (RUS, HON), 32
20. Bastian Bogh Damm (DEN, KTM), 23
21. Bas Vaessen (NED, KTM), 22
22. Gianluca Ecca (GER, HUS), 20
23. Cedric Grobben (BEL, KTM), 14
24. Boris Maillard (FRA, SUZ), 13
25. Louis Höhr (GER, KTM), 13
26. Yentel Martens (BEL, HON), 12
27. Jakob Kjaer Nilsen (DEN, SUZ), 9
28. Mads Sjøholm (DEN, KTM), 6
29. Vincent Gallwittz (GER, HUS), 6
30. Kai Haase (GER, SUZ), 4
31. Tallon Verhelst (BEL, HUS), 1

Ergebnisse Klasse ADAC MX Youngster Cup

Tageswertung:
1. Maximilian Spies (GER, HUS), 63 Punkte
2. Lion Florian (GER, KTM), 62
3. Nico Koch (GER, YAM), 61
4. Noah Ludwig (GER, KTM), 58
5. Gabriel Chetnicki (POL, SUZ), 53
6. Peter König (GER, KTM), 38
7. Marnique Appelt (GER, KTM), 37
8. Twan Wagenaar (NED, KTM), 35
9. Magnus Smith (DEN, YAM), 29
10. Nico Greutmann (GER, HUS), 25
11. Mike Lauritsen (DEN, YAM), 25
12. Tom Schröder (GER, HON), 23
13. Leon Rehberg (GER, HUS), 23
14. Jarni Kooij (BEL, KTM), 22
15. Oliver Olsen (DEN, KTM), 19
16. Raainers Zuks (LAT, HUS), 14
17. Niklas Schneider (GER, SUZ), 12
18. Fynn-Niklas Tornau (GER, KTM), 11
19. Axel Nilsson (SWE, HUS), 9
20. Max Bülow (GER, KTM), 9
21. Laurenz Falke (GER, HUS), 8
22. Phil Niklas Löb (GER, HUS), 7
23. Falk Greiner (GER, KTM), 6
24. Eric Jette (GER, SUZ), 4
25. Lukas Fiedler (GER, KAW), 4
26. Maximilian Frank (GER, HUS), 3
27. Sander Hofstede (NED, HUS), 2
28. Oliver Sczeponek (GER, HUS), 1

Meisterschaftsstand nach 2 von 2 Veranstaltungen:
1. Maximilian Spies (GER, HUS), 130
2. Lion Florian (GER, KTM), 122
3. Noah Ludwig (GER, KTM), 104
4. Nico Koch (GER, YAM), 87
5. Gabriel Chetnicki (POL, SUZ), 84
6. Marnique Appelt (GER, KTM), 76
7. Peter König (GER, KTM), 75
8. Magnus Smith (DEN, YAM), 74
9. Rick Elzinga (NED, KTM), 56
10. Jörgen-Matthias Talviku (EST, HUS), 55
11. Mike Gwerder (SUI, KTM), 52
12. Leon Rehberg (GER, HUS), 49
13. Twan Wagenaar (NED, KTM), 35
14. Tom Schröder (GER, HON), 35
15. Jarni Kooij (BEL, KTM), 33
16. Mike Lauritsen (DEN, YAM), 25
17. Nico Greutmann (GER, HUS), 25
18. Niklas Schneider (GER, SUZ), 25
19. Oliver Olsen (DEN, KTM), 19
20. Fynn-Niklas Tornau (GER, KTM), 17
21. Lucas Ankjær (DEN, HON), 17
22. Benedikt Gödtner (GER, HUS), 15
23. Raainers Zuks (LAT, HUS), 14
24. Max Bülow (GER, KTM), 14
25. Romain Delbrassinne (BEL, KTM), 13
26. Nick Domann (GER, SUZ), 10
27. Axel Nilsson (SWE, HUS), 9
28. Sander Hofstede (NED, HUS), 0
29. Laurenz Falke (GER, HUS), 8
30. Phil Niklas Löb (GER, HUS), 7
31. Maximilian Frank (GER, HUS), 7
32. Lukas Fiedler (GER, KAW), 6
33. Falk Greiner (GER, KTM), 6
34. Eric Jette (GER, SUZ), 4
35. Lukas Dübner (GER, KTM), 3
36. Pascal Jungmann (GER, HON), 2
37. Robin Lang (GER, KTM), 2
38. Victor Voxen Kleemann (DEN, HUS), 1
39. Oliver Sczeponek (GER, HUS), 1

Ergebnisse Klasse ADAC MX Junior Cup 125

Tageswertung:
1. Martin Venhoda (CZE, KTM), 75 Punkte
2. Romeo Karu (EST, HUS), 64
3. Rasmus Pedersen (DEN, KTM), 54
4. Cato Nickel (GER, KTM), 44
5. Paul Bloy (GER, KTM), 43
6. Roberts Lusis (LAT, KTM), 43
7. Rauls Blumfelds (LAT, KTM), 41
8. Nike Korsbeck (SWE, HUS), 40
9. Eric Rakow (GER, KTM), 39
10. Noel Nilsson (SWE, HUS), 28
11. Teddy Jondell (SWE, KTM), 27
12. Max Thunecke (GER, KTM), 24
13. Richard Stephan (GER, KTM), 24
14. Jayden Schmidt (DEN, YAM), 23
15. Fritz Greiner (GER, KTM), 19
16. Magnus Gregersen (DEN, YAM), 17
17. Julian Duvier (GER, KTM), 14
18. Ilya Pavliv (RUS, KTM), 14
19. Nick Sellahn (GER, KTM), 9
20. Lucas Bruhn (DEN, YAM), 8
21. Hampus Lindgren (SWE, YAM), 4
22. Jan Krug (GER, KTM), 3
23. Carl Massury (GER, KTM), 2
24. Neilas Pecatauskas (LTU, KTM), 2
25. Stanislav Vasicek (CZE, HUS), 1
26. John Vogelwaid (GER, KTM), 1

Meisterschaftsstand nach 2 von 2 Veranstaltungen:
1. Martin Venhoda (CZE, KTM), 144 Punkte
2. Romeo Karu (EST, HUS), 110
3. Cato Nickel (GER, KTM), 97
4. Paul Bloy (GER, KTM), 81
5. Roberts Lusis (LAT, KTM), 77
6. Max Palson (SWE, KTM), 72
7. Eric Rakow (GER, KTM), 71
8. Teddy Jondell (SWE, KTM), 68
9. Rasmus Pedersen (DEN, KTM), 54
10. Max Thunecke (GER, KTM), 54
11. Fritz Greiner (GER, KTM), 49
12. Constantin Piller (GER, KTM), 46
13. William Voxen Kleemann (DEN, HUS), 45
14. Richard Stephan (GER, KTM), 44
15. Rauls Blumfelds (LAT, KTM), 41
16. Nike Korsbeck (SWE, HUS), 40
17. Jayden Young Schmidt (DEN, YAM), 37
18. Kevin Brumann (SUI, YAM), 31
19. Magnus Gregersen (DEN, YAM), 30
20. Noel Nilsson (SWE, HUS), 28
21. Nick Sellahn (GER, KTM), 17
22. Lucas Bruhn (DEN, YAM), 16
23. Jan Krug (GER, KTM), 16
24. Ilya Pavliv (RUS, KTM), 14
25. Julian Duvier (GER, KTM), 14
26. Collin Wohnhas (GER, KTM), 10
27. Casper Mortensen (DEN, KTM), 5
28. Hampus Lindgren (SWE, YAM), 4
29. Neilas Pecatauskas (LTU, KTM), 4
30. Fabian Kling (GER, KTM), 3
31. Carl Massury (GER, KTM), 2
32. Stanislav Vasicek (CZE, HUS), 1
33. John Vogelwaid (GER, KTM), 1

Ergebnisse Klasse ADAC MX Junior Cup 85

Tageswertung:
1. Bradley Mesters (NED, KAW), 47 Punkte
2. Sacha Coenen (BEL, KTM), 47
3. Maximilian Werner (GER, KTM), 40
4. Nicolai Skovbjerg (DEN, KTM), 36
5. Tomass Saicans (LAT, HUS), 31
6. Markuss Ozolins (LAT, HUS), 31
7. Gyan Doensen (NED, KTM), 25
8. Marius Adomaitis (LTU, KTM), 25
9. Leon Rudolph (GER, KTM), 23
10. Freddie Bartlett (SWE, YAM), 18
11. Jonathan Frank (GER, HUS), 18
12. Jakob Frandsen (DEN, KTM), 16
13. David Jost (GER, KTM), 15
14. Romeo Pikand (EST, KTM), 14
15. Markuss Kokins (LAT, HUS), 11
16. Frederik Rahn Stampe (DEN, YAM), 10
17. Kimi Schmidt (BEL, KTM), 7
18. Martins Platkevics (LAT, KTM), 7
19. Henry Obenland (GER, KTM), 7
20. Oliver Østerby (DEN, KTM), 5
21. Magnus Østerby (DEN, KTM), 4
22. Oskar Luis Romberg (GER, HUS), 2
23. Paul Neunzling (GER, KTM), 2
24. Lenny Geisseler (GER, -), 1

Meisterschaftsstand nach 2 von 2 Veranstaltungen:
1. Bradley Mesters (NED, KAW), 91 Punkte
2. Maximilian Werner (GER, KTM), 74
3. Nicolai Skovbjerg (DEN, KTM), 67
4. Tomass Saicans (LAT, HUS), 62
5. Markuss Ozolins (LAT, HUS), 53
6. Gyan Doensen (NED, KTM), 51
7. Julius Mikula (CZE, KTM), 50
8. Leon Rudolph (GER, KTM), 48
9. Sacha Coenen (BEL, KTM), 47
10. Marius Adomaitis (LTU, KTM), 44
11. Lotte Van Drunen (NED, KTM), 32
12. David Jost (GER, KTM), 32
13. Vitezslav Marek (CZE, KTM), 31
14. Jakob Frandsen (DEN, KTM), 30
15. Levi Schrik (NED, KTM), 20
16. Markuss Kokins (LAT, HUS), 18
17. Jonathan Frank (GER, HUS), 18
18. Freddie Bartlett (SWE, YAM), 18
19. Romeo Pikand (EST, KTM), 14
20. Paul Neunzling (GER, KTM), 11
21. Oscar Denzau (GER, KTM), 10
22. Frederik Rahn Stampe (DEN, YAM), 10
23. Charlie Van Nieuwland (NED, KTM), 9
24. Henry Obenland (GER, KTM), 7
25. Kimi Schmidt (BEL, KTM), 7
26. Martins Platkevics (LAT, KTM), 7
27. Jirí Klejšmíd (CZE, HUS), 6
28. Oliver Østerby (DEN, KTM), 5
29. Magnus Østerby (DEN, KTM), 4
30. Niklas Ohm (GER, KTM), 2
31. Oskar Luis Romberg (GER, HUS), 2
32. Jaka Peklaj (SLO, HUS), 2
33. Lenny Geisseler (GER, -), 1
34. Maxime Lucas (BEL, KTM), 1

Alle Ergegbnisse des ADAC MX Masters in Tensfeld im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Steve Bauerschmidt
Textcredits
  • Jens Pohl, ADAC Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.