Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Möggers

Erfolgreiches Gastspiel in Österreich

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Die zweite Runde des ADAC MX Masters fand im österreichischen Möggers statt und auch wenn es nicht um die Weltmeisterschaft geht, lässt sich das WZ-Racing-Aufgebot natürlich nicht lumpen.

Sowohl Cato Nickel als auch Mike Gwerder lieferten im Zeittraining ordentlich ab. Während Cato die schnellste Zeit für sich verbuchte, musste Gwerder sich mit Platz vier seiner Gruppe zufrieden geben: „Das hatte ich mir ganz anders erhofft, denn so konnte ich nur als Siebter ans Gate.“

PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Möggers
Cato Nickel

Für Cato stand nach einem Startcrash im ersten Moto einges an Arbeit auf dem Plan, denn 17-Jährige pflügte von Rang 40 auf 18 vor. Eine beachtliche Leistung, denn in Möggers war Überholen sehr schwierig. „Am Sonntag hatte ich mehr Glück mit meinen Starts und konnte im zweiten Lauf Platz acht einfahren und im dritten Lauf sogar den Siebten. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Wochenende, besonders mein Zeittraining motivierte mich und ich freue mich schon auf das nächste Rennen!“, fasste Cato nach dem Ausflug in die Alpennation zusammen.

PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Möggers
Mike Gwerder

Auch wenn es bei Mike Gwerder im Zeittraining noch nicht ganz zur Zufriedenheit lief, blickt der Schweizer dennoch überaus positiv auf das Rennwochenende zurück: „Das Wochenende war gut und das Endresultat könnte nicht besser sein!“ Nach einem durchwachsenen Start im ersten Moto kämpfte sich der KTM-Pilot auf dem schwierigen Track bis zur dritten Position vor, doch am Sonntag sollte es für Mike nicht so gut laufen. „Am Sonntag fühlte ich mich irgendwie gar nicht wohl beim Fahren, was man auch sah. Mein Holeshot in Moto zwei rettete mich, denn dadurch gewann ich“, resümierte der Schweizer.

PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Möggers
Mike Gwerder

Fahrerisch klappte der letzte Wertungslauf leider auch nicht besser, denn nach wie vor fühlte sich Gwerder nicht wohl. Dennoch kam Mike als Vierter ins Ziel, was den Gesamtsieg für den WZ-Racer bedeutete. Unter dem Strich könnte das Ergebnis somit nicht besser sein, auch wenn der Rennsonntag für Mike nicht optimal verlief.

An dieser Stelle möchten wir den Piloten, deren Sonntag noch deutlich schlechter verlief, eine gute und schnelle Genesung wünschen.

Alle Ergebnisse des ADAC MX Masters in Möggers im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ralph Marzahn
Textcredits
  • Andrea Schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.