Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM Team SixtySeven - ADAC MX Masters in Jauer

Erfolgreiches Wochenende in Jauer

Artikel lesen
Lesedauer: 4 min

Das sechste Aufeinandertreffen der ADAC MX Masters in der Saison 2022 stand am vergangenen 1. Septemberwochenende beim Gastgeber MC Jauer auf der Rennstrecke „Am Hahneberg“ an.  Nach der kurzen Sommerpause reiste das Team Sixtyseven in nahezu voller Mannschaftsstärke an, um sich der Herausforderung zu stellen. In der ADAC MX Master Klasse gingen Mark Scheu und Sam Korneliussen an den Start, während in der Klasse der ADAC MX Youngsters die beiden Fahrer Jan Krug und Edvards Bidzans für uns vertreten waren.

ADAC MX Youngster Cup:

In der 250ccm-Klasse ging es für die beiden jungen Piloten im Zeittraining gleich heiß her. Bei guten Bedingungen fuhr Jan Krug mit einer Zeit von 1:49.740 Minuten auf den 14. Platz der Gruppe 1 und seinem direkten Einzug für die Rennläufe stand nichts mehr im Wege.  Eine erneut klasse Perfomance zeigte Edvard Bidzans. Mit einer Zeit von 1:46.874 Minuten sicherte er sich den 4 Platz in Gruppe 2 und legte erneut stark vor.

PM Team SixtySeven - ADAC MX Masters in Jauer
Jan Krug

Rennen 1:  Nach einer hervorragenden Reaktion beim Gatterfall ging es für Jan Krug auf Platz 4 um die erste Kurve. Im Getümmel der schnellen Fahrer, fiel es ihm schwer einen konstanten Rhythmus zu finden. Der eigene Ehrgeiz vorne mitzuhalten, führte wohl zu viel Druck und ließ ihn nach einiger Zeit kontinuierlich nach hinten fallen. Am Ende erreichte er Platz 24. Edvards Bidzans dagegen zeigte eine solide Leistung und konnte sich nahe der Top 10 einsortieren. Hier arbeitete er sich nach vorne und beendete das Rennen auf dem 11. Platz.

Rennen 2: Hier ging es deutlich besser für den jungen Letten um die erste Kurve. Im ersten Drittel des Fahrerfeldes einsortiert fand er schnell seinen Flow und es gelangen ihm ein paar gute Überholmanöver. Am Ende sah er auf Position 8 die Zielflagge. Eine erneute Top 10 Platzierung ließ auf den 3. Lauf hoffen und stimmte das gesamte Team zuversichtlich.  Jan Krug dagegen startete im Mittelfeld und in Runde 1 in einen größeren Crash von mehreren Fahrern verwickelt. Aus diesem befreit, ging es mit abgebrochenem Bremshebel und vom beinahe letzten Platz, erneut ins Rennen. Ohne jeglichen Druck fand er hier einen konstanten Flow und bekam die Zielflagge auf Platz 29 zu Gesicht. Den Umständen entsprechend eine guten Leistung.

PM Team SixtySeven - ADAC MX Masters in Jauer
Edvard Bidzans

Rennen 3: Wie bereits in Rennen 2 vorgelegt ging es für Edvards Bidzans erneut stark los. Mit einem guten Start, erneut im vorderen Teil des Fahrerfelds, konnte er erneut beweisen wie viel Kampfgeist in ihm steckt. Er biss sich vorne fest und nahm Fahrt auf. Am Ende gelang sogar ein 7. Platz, was in der Tageswertung den 8. Gesamtrang bedeutete. Eine Spitzenleistung des jungen Piloten. Jan Krug hatte erneut einen mittelmäßigen Start. Durch ein gewitztes Manöver konnte er sich im Getümmel der ersten Kurven aber im vorderen Mittelfeld positionieren und das Rennen aufnehmen. Hier galt es einen ruhigen Fluss zu finden und sich nicht nervös machen zu lassen. Am Ende gelang ein 22. Platz. Leider reichte es hier nicht für Meisterschaftspunkte, aber angesichts der Tatsache, dass Jan Krug gerade aus seiner Verletzungspause zurückgekehrt ist, ist das zu verschmerzen.

ADAC MX Masters: 

Im Pflichttraining ging es auch für die beiden Masters-Piloten Mark Scheu und Sam Korneliussen gleich heiß her. Nachdem Mark Scheu eigentlich einen guten Flow hatte, musste er sich einem technischen Defekt am Motorrad geschlagen geben. Seine bis dahin gefahrene Bestzeit von 1:49:300 Minuten reichte nur für den 18. Platz der Gruppe 1, womit ihm ein direkter Einzug in die Rennläufe verwehrt war. Für Mark Scheu hieß es also: Motorrad richten und bereit machen für das Last Chance Race. Sam Korneliussen dagegen gelang mit einer Zeit von 1:48:888 Minuten ein 16. Platz, was den Weg in die Rennen ebnete.

Last Chance Race: Nach dem Gatterfall zum LCQ, ging es für Mark Scheu mit dem Holeshot in das Rennen. Souverän meisterte er den Ausfall im Zeittraining und setzte mit einem Start-Ziel-Sieg ein klares Statement! Eine klasse Leistung, die die gute Verfassung des jungen Piloten widerspiegelt.

Rennen 1: Nach dem kräftezehrenden Auftakt in das Rennwochenende ging es für Mark Scheu in den ersten Lauf. Ohne große Erwartungen flog er aus dem Gatter und kam unter den ersten Fahrern um die erste Kurve. Beflügelt von dieser Leistung biss er sich dort vorne fest und gab über die gesamte Renndistanz alles, was er zu bieten hatte. Mit einer aggressiven und dennoch soliden Leistung ging er den Speed der Top Jungs mit und setzte mit einem 6. Platz ein deutliches Zeichen. Die bis hier hin absolut beste Platzierung sorgte buchstäblich für neue Motivation im gesamten Team. Sam Korneliussen fuhr ein eher verhaltenes Rennen. Nach einem mittelmäßigen Start floss er im Schwarm der anderen Fahrer mit und kam auf Platz 31 über die Ziellinie.

PM Team SixtySeven - ADAC MX Masters in Jauer
Mark Scheu

Rennen 2:  Ein erneut guter Start für Mark Scheu im vorderen Mittelfeld war die Grundlage für ein solides Rennen. Dort gefestigt hieß es, seinen Flow zu finden, Stellen auszuspähen, an denen man überholen kann und sich Stück für Stück nach vorne zu arbeiten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten dies umzusetzen, ging es nach und nach in die richtige Richtung und am Ende gelang ein guter 13. Platz. Sam Korneliussen tat sich erneut schwer auf der Strecke und fuhr eine fast gleiche Partie wie im ersten Lauf. Am Ende war es der 34. Platz, auf dem er die Zielflagge zu Gesicht bekam.

Rennen 3: Beflügelt von den ersten beiden Läufen schoss Mark Scheu ganz knapp am Holeshot vorbei. Auf Rang sechs in das Rennen startend, musste er nach einem Fahrfehler und dem daraus resultierenden Sturz, leider von ganz hinten ins weitere Rennen starten. Der 27. Platz war damit leider nicht das, was alle erwartet hatten. Aber, es ist eben auch das Teil des Racings.  Am Ende reichte es aber mit 23 Punkten für den 14. Platz der Gesamtwertung, was für uns alle eine riesige Überraschung und Freude bedeutete. Klasse Leistung an dieser Stelle!

Teamchef Markus Weinbuch: „Wir blicken auf ein unglaublich erfolgreiches Wochenende zurück. Unsere Fahrer Mark Scheu und Edvards Bidzans konnten uns mit Top Ergebnissen für die ganze Arbeit, die das Team geleistet hat, belohnen. Und auch Jan Krug festigt sich Schritt für Schritt in der laufenden Saison. Es macht unglaublichen Spaß mit den Fahrern, den Teammitgliedern, Mechanikern und Helfern zu arbeiten und wir erleben Wochenende für Wochenende einen großartigen Fortschritt. Ich bin gespannt, was uns die nächsten Veranstaltungen bringen werden, und blicke diesen mit großer Freude entgegen.“

Alle Ergebnisse des ADAC MX Masters in Jauer im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Steve Bauerschmidt
Textcredits
  • Team SixtySeven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.