Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Gaildorf

Überraschungspaket auf der Gaildorfer Wacht

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Ein dickes, fettes Überraschungspaket lieferte das WZ Racing Team beim Einläuten der zweiten Masters-Saisonhälfte „Auf der Wacht“ ab.

So zeigte sich Cato Nickel erneut blendend aufgelegt und knüpfte an das starke Sand-Race in der Europameisterschaft an. „Mein Wochenende war super, gleich im Zeittraining konnte ich die schnellste Zeit meiner Gruppe fahren und ging als Zweiter ans Gatter. Im ersten Rennen gewann ich den Start und führte das Feld ein paar Runden an. Nach einer Berührung mit dem Zweitplatzierten verlor ich meinen Rhythmus etwas und beendete das Rennen auf Platz vier“, fasste Cato den Samstag zusammen.

PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Gaildorf
Cato Nickel

Am Sonntag glänzte der junge KTM-Pilot beim zweiten Start erneut und fuhr einige Runden auf dem zweiten Platz. Am Ende sprang nach einem Crash Rang fünf für Cato heraus. Der großgewachsene Youngster resümierte: „Im letzten Race hatte ich einen durchwachsenen Start und kämpfte auf Rang sechs mit der Strecke. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende, ich konnte zeigen, dass ich mit den schnellen Jungs vorne mitfahren kann! Jetzt muss ich daran arbeiten die Platzierung auch bis zum Ende zu halten. Aber jedes Wochenende mache ich große Schritte nach vorne und bin schon auf die nächsten Rennen gespannt.“

Für Mike Gwerder sollte es ein extrem schwieriges Wochenende werden, auch wenn die Ergebnisse dies nicht zeigen. Der schweizerische WZ-Racer gab sein Comeback nach dem Armbruch in Bielstein und startete nach einem gelungenen Training unter der Woche positiv gestimmt ins Wochenende.

PM WZ Racing - ADAC MX Masters in Gaildorf
Mike Gwerder

Bereits im Training meldete sich jedoch ein lästiger Schmerz bei Mike. Aufgeben kam dennoch nicht in die Tüte: „Ich vermute, dass die harten Schläge auf dem Gaildorfer Track ein Überbleibsel von meinem Crash in Bielstein hervorbrachten. Die Schmerzen zogen sich das ganze Wochenende durch und ich fand kein Mittel dagegen. Natürlich gab ich dennoch mein bestes, aber das waren so keine einfachen Rennen für mich.“ Mit dem siebten Platz in der Gesamtwertung bewies Gwerder einmal mehr seinen Kampfgeist sowie sein Talent auf dem MX-Bike.

Teamchef Waldemar Zichanowisch zeigt sich erneut zufrieden mit seinen Jungs: „Ich bin froh, dass Mikey das Wochenende durchgezogen hat. Nach der Verletzung in Bielstein war natürlich kein Podium in Gaildorf erwartet, aber er ist nun auf dem Wege der Besserung und sicher bald wieder komplett fit. Cato ist im Rookie-Jahr auf der 250er unterwegs, daher fuhr er zu Beginn des Jahres noch nicht in der Europameisterschaft, sondern bekam Zeit, um sich umzustellen. Inzwischen ist er körperlich sehr fit und sein wahrer Speed zeigt sich. Man darf nicht vergessen, dass Cato erst 17 Jahre jung ist – da wird noch einiges kommen!“

Alle Ergebnisse des ADAC MX Masters in Gaildorf im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ralph Marzahn
Textcredits
  • Andrea Schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.