Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
US-Fahrerlager - Austin Forkner

Ernstere Sturzfolgen als gedacht

Artikel lesen
Lesedauer: 1 min

Sein Sturz im finalen Aufeinandertreffen der Monster Energy AMA Supercross Championship 2020 hatte für Austin Forkner weitaus ernsthaftere Konsequenzen als bisher bekannt. Wie bereits berichtet stürzte der 21-jährige Fahrer des Teams Monster Energy Pro Circuit Kawasaki kurz nach dem Start zum 250SX-East/West-Showdown schwer und war damit der Auslöser für einen Rennabbruch.

Austin Forkner nach seinem Sturz im Mainevent von SLC 7
Austin Forkner nach seinem Sturz im Mainevent von SLC 7

Hieß es in einem Statement seines Teams bisher nur, dass sich der Mann aus Richards, Missouri, bei diesem Unfall mehrere Verletzungen im Bauchraum zugezogen habe und sechs bis acht Wochen Genesungszeit benötige, äußerte sich Forkner in einem am vergangenen Wochenende veröffentlichten Instagram-Post detaillierter.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Danach musste ihm während einer Operation die komplette Milz und Teile der Bauchspeicheldrüse entfernt werden. Weiterhin bekamen auch die Leber  und eine Niere bei dem Sturz etwas ab. „Es waren so gut wie alle inneren Organe  betroffen und ich hatte Schmerzen, wie ich sie noch nie vorher erlebt habe“, erklärte Forkner in dem knapp zweieinhalb Minuten langen Video.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich Austin Forkner gut von den Sturzfolgen erholt. Wir drücken ihm dafür in jedem Fall alle Daumen.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Octopi
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.