Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
US-Fahrerlager - Aaron Plessinger

Wechsel zu den Roten Bullen nun offiziell

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Im Zusammenhang mit dem Wechsel von Eli Tomac von Kawasaki zu Star Racing Yamaha, war bereits lange auch über die Zukunft von Aaron Plessinger spekuliert wurden, der bekanntlich in der vergangenen Saison an der Seite von Dylan Ferrandis die blauen Japaner sowohl in der Monster Energy AMA Supercross Championship als auch der Lucas Oil AMA Pro Motocross-Meisterschaft fuhr.

Seit heute nun steht offiziell fest, der aus Hamilton, Ohio, stammende 25-Jährige wird mindestens 2022 und 2023 für das Red Bull KTM Factory Racing auf einer KTM 450 SX-F die beiden großen US-Meisterschaften bestreiten. Wie das Team heute bekanntgab, unterschrieb Plessinger einen entsprechenden 2-Jahres-Vertrag. Sein Debüt auf dem orangenen Bike gibt der Mann mit der Startnummer #7 am 8. Januar 2022 beim SX-Auftakt in Anaheim, Kalifornien.

Plessinger trainiert mit dem bekannten SX/MX-Trainer Aldon Baker auf dem elitären Baker’s Factory-Gelände in Florida und wird auch mit Mechaniker Jade Dungey zusammenarbeiten, der für seine erste gemeinsame Saison mit AP wieder zum Red Bull KTM-Team zurückkehrt.

Aaron Plessinger: „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, bei Red Bull KTM zu fahren und mit allen zusammenzuarbeiten, die mit dem Werksteam zu tun haben. Um ehrlich zu sein, bin ich ziemlich aufgeregt, eine neue Stimmung in das Team zu bringen. Als Kind bin ich viel mit KTMs gefahren, also freue ich mich darauf, zu meinen Wurzeln zurückzukehren und Spaß zu haben, aber diesmal auf der KTM 450 SX-F Factory Edition. Die Gelegenheit, in der Baker’s Factory mit Aldon Baker zu trainieren, der über die Jahre die Karrieren vieler Champions mitgestaltet hat, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Ich hoffe, dass ich meine Fitness an neue Grenzen bringen und meine Renntechniken verbessern kann, indem ich mit all den anderen Spitzenfahrern dort trainiere.“

Ian Harrison, Red Bull KTM Factory Racing Team Manager: „Aarons großes Talent haben wir schon seit Jahren auf dem Radar, aber er hat sich erst in letzter Zeit so richtig entfaltet und das zu einem Zeitpunkt, an dem wir in der Lage waren, ihn für 2022 an Bord zu holen. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass er während der Vertragsverhandlungen sein Interesse daran bekundet hat, am gesamten Ausbildungsprogramm teilzunehmen – einem Programm, an dem wir viele Jahre lang sehr hart gearbeitet haben – und waren der Meinung, dass er in dieser Phase seiner Karriere wirklich davon profitieren würde. Die Fortschritte, die er bereits gemacht hat, nicht nur auf der KTM 450 SX-F Factory Edition, sondern auch im Zusammenspiel mit dem Team und seinem Mechaniker Jade Dungey, sollten die Crew das ganze Jahr über zum Lachen bringen und auf Trab halten. Aaron ist ein echter Charakter und eine willkommene Ergänzung für unser 2022er-Fahrer-Lineup.“

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • KTM Images
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.