Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
GP-Fahrerlager - Jago Geerts

Angeschlagen zum WM-Auftakt

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Jago Geerts wird die Reise zu dem am kommenden Wochenende im russischen Orlyonok anstehenden Auftakt der FIM Motocross-Weltmeisterschaft 2021 mit einer Verletzung im Gepäck antreten. 

Diese zog sich der aus dem belgischen Baalen stammende 21-jährige Monster Energy Yamaha MX-Werkspilot am vergangenen Sonntag bei seiner Teilnahme an dem in Ernée ausgetragenen ersten Aufeinandertreffen der Französischen Elite MX-Meisterschaft 2021 in Form eines Risses des Innenbandes zu. Unterlaufen ist ihm das Malheur im zweiten MX2-Wertungslauf, als er sich nach nur wenigen gefahrenen Runden das linke Knie verdrehte.

Zwar war Geerts nach eingehender ärztlicher Untersuchung eine Ruhepause verordnet worden, jedoch wir der Mann mit der Startnummer #93 entgegen ersten Berichten vor allem belgischer Medien dennoch die Reise nach Russland antreten, um so viele Punkte wie möglich einzufahren und damit seine Chancen auf den Gewinn des diesjährigen MX-Titels aufrechtzuerhalten.

Jago Geerts
Jago Geerts (#93) fährt an der Seite von Maxime Renaux (#959)und Thibault Benistant (#198) für das Yamaha-Werksteam um den MX2-Titel kämpfen.

„Ich freue mich auf die erste WM-Runde in Russland“, heißt es dazu von Geerts in einer Pressemitteilung seines Teams. „Ich hatte dieses Jahr eine gute Wintervorbereitung. Wir haben viel am Motorrad gearbeitet und haben einige positive Veränderungen vorgenommen, über die ich glücklich bin. Mein Gefühl auf dem Motorrad ist also gut und ich bin wirklich motiviert, in die Saison zu starten. Ich habe mir zwar letztes Wochenende eine kleine Verletzung zugezogen, aber mein Physiotherapeut ist positiv gestimmt und glaubt, dass es möglich ist, dass ich fahren kann, also werde ich an der Startlinie stehen.“

Da kann man letztlich nur hoffen und ihm alle vorhandenen Daumen drücken, dass die Rechnung von Jago Geerts aufgeht und er sich nicht schon zu Beginn der WM eine möglicherweise ernstere Verletzung und damit längere Zwangspause einhandelt.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Yamaha Racing
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.