Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
Henry Jacobis Saison 2021 - MXGP of Latvia

WM-Zähler in Kegums

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Als nächste Ziel stand für den Thüringer Henry Jacobi Kegums in Lettland im GP-Kalender. Nach zwei technischen Ausfällen in Lommel hatte sich der Honda Pilot einiges vorgenommen. Der 1.790 Meter lange, sandige Kurs war bekanntes Terrain für Henry: „Ich freue mich auf die Veranstaltung. Auf dem Track habe ich schon viele Runden gedreht und es macht immer wieder Spaß.“ Begeisterte Fans am Streckenrand und strahlender Sonnenschein machten zusätzlich Lust auf spannendes Racing.

Nach einem 16. Platz im Freien Training ging Henry in die schnellen Runden. „Achtzehnter im Qualifying ist ok. Es wäre mehr drin gewesen, ich war in zwei Runden gut unterwegs – die Sektorzeiten sahen vielversprechend aus. Dann kamen gelbe Flaggen und die Runden waren hin. In der letzten Runde konnte ich nochmal eine passable Zeit fahren. Ich hoffe, dass ich bei den Rennen noch einiges drauflegen kann.“

Henry Jacobi
Henry Jacobi

Der Start zum ersten Lauf des Grand Prix of Latvia lief nicht optimal für den Fahrer des JM Honda Teams. Als es in die erste Kurve ging, befand er sich auf Position 20. Doch schon bei der ersten Zeitmessung fand er sich auf dem 13. Rang wieder. Es dauerte einige Runden, bis der 24-Jährige seinen Rhythmus gefunden hatte, doch dann fuhr er ein sauberes Rennen bis zur Zielflagge, welches ihm den 11. Platz und weitere zehn WM-Punkte bescherte. 

Beim zweiten Start kam Henry besser aus dem Gatter, wurde aber in der ersten Kurve weit rausgetragen, was ihn viele Positionen kostete. Erneut schaffte er in der ersten Runde einiges gut zu machen und nahm das Rennen aus dem Mittelfeld auf. Ein missglückter Positionskampf mit Pauls Jonass und ein damit verbundener Sturz warfen den Förderpiloten des ADAC Hessen-Thüringen einige Positionen zurück, doch wieder arbeitete er sich in kürzester Zeit nach vorn. Henry ließ sich aber nicht beirren und auch der einsetzende, strömende Regen konnten ihn nicht bremsen. Er fuhr jetzt befreit, das zeigten auch die Rundenzeiten, die deutlich schneller wurden. „Ich wollte unbedingt noch den 13. Platz holen, aber die Zeit hat nicht mehr gereicht.“

„Ich habe mich wirklich gut gefühlt, schade, dass ich den Sturz hatte, Top 10 wären drin gewesen. Die Strecke war super und ich habe mich auf dem Bike gut gefühlt. Anfang September geht es für zwei Rennen in die Türkei, da werde ich wieder angreifen!“

Alle Ergebnisse des MXGP of Latvia im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ray Archer
Textcredits
  • PM Henry Jacobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.