Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
PM WZ Racing - MXGP of Germany

Drei Musketiere beim Heim-GP

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Der Grand Prix in Teutschenthal ist immer wieder ein Highlight für das WZ Racing Team, denn im Talkessel heizen die deutschen Fans ihren Lieblingen besonders ein.

PM WZ Racing - MXGP of Germany
Cato Nickel

Insbesondere Cato Nickel dürfte die Atmosphäre genossen haben, denn der deutsche Youngster kehrte nach beinahe einem Jahr zurück in den MXGP-Zirkus. Nach einer Verletzung und dem Umstieg von der 125er- auf 250er-KTM legte Cato in der EMX250 ein solides Debüt hin. Zum ersten Lauf startete der 17-Jährige prompt in den Punkterängen, musste sich jedoch nach einem Sturz mit Rang 23 zufrieden geben. Das zweite Rennen beendete der großgewachsene WZ Racer auf 25: „Insgesamt bin ich zufrieden, das Ergebnis könnte immer besser sein, aber der Speed war gut und als zweitschnellster Deutscher konnte ich stolz nach Hause fahren!“

PM WZ Racing - MXGP of Germany
Mike Gwerder

Weniger zufrieden blickte Mike Gwerder auf sein Wochenende im Talkessel zurück: „Ich bin mit beiden Platzierungen absolut nicht zufrieden, auch wenn ich fahrerisch und konditionell etliche Fortschritte gemacht habe. Jetzt ist das Ziel endlich fehlerfrei durchzufahren, damit die Ergebnisse auch zur Leistung passen.“ Der Schweizer hatte erneut mit Pleiten, Pech und Pannen zu kämpfen und vergab mit Position zehn und 16 in beiden Rennen wichtige Meisterschaftspunkte. Nichts desto trotz kletterte Mike in der Tabelle auf den zehnten Rang nach vorne. Nun heißt es die Pause der Europameisterschaft zu nutzen und die Fehler auszumerzen.

PM WZ Racing - MXGP of Germany
Marcel Stauffer

In der Weltmeisterschaft geht Marcel Stauffer momentan als Einzelkämpfer für das Sassenburger Team an den Start und der Österreicher setzt sich trotz seines gebrochenen Fingers gut in Szene: „Am Samstag konnte ich im Qualifying einen guten Start und ein solides Rennen fahren, was mir die zehnte Startposition für den Renntag bescherte.“ Körperlich angeschlagen musste Marcel am Sonntag in beiden Motos etwas Tribut zollen und in der zweiten Rennhälfte Speed rausnehmen. Trotzdem punktete Stauffer in beiden Wertungsläufen mit einem 15-17-Ergebnis. Nun stehen für Marcel erst einmal weitere Arztbesuche auf dem Plan, so dass er die kommenden Rennen hoffentlich wieder vollkommen fit ans Gatter gehen kann.

Wir freuen uns, dass Oriol Oliver nach einer Verletzungspause auf‘s Bike zurückgekehrt ist und wieder ins Training mit dem Team einsteigt.

Alle Ergebnisse des MXGP of Germany im Detail ››

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ralph Marzahn
Textcredits
  • Andrea Schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.