Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
US-Fahrerlager – Red Bull KTM Factory Racing

Das KTM-Werksaufgebot für die US-Meisterschaften 2021

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

Im Rahmen einer auf der unternehmenseigenen Testrecke „RD Field“ in Südkalifornien durchgeführten Presseveranstaltung stellte das Red Bull KTM-Werksteam am Dienstag (Ortszeit) sein aus drei Fahrern bestehendes Aufgebot für die nach aktuellem Plan am 16. Januar in Houston, Texas, startende Monster Energy AMA Supercross Championship 2021 vor.

Klasse 450SX / MX

Bei diesem überrascht es kaum, dass man sich im Kampf um den Titel in der 450ccm-Kategorie mit Marvin Musquin und Cooper Webb auf zwei bewährte und seit mehreren Jahren zum Team gehörende Fahrer verlässt.

Bei diesem überrascht kaum, dass man sich im Kampf um den Titel in der 450ccm-Kategorie mit Marvin Musquin und Cooper Webb auf zwei bewährte und seit mehreren Jahren zum Team gehörende Piloten verlässt. Mit seinen mittlerweile 30 Lebensjahren ist Musquin der Veteran in der Mannschaft. Der Franzose, der 2015 den 250SX-Ostküstentitel erringen und 2018 mit der 450SX-Vizemeisterschaft sein bestes Resultat in der Königsklasse einfahren konnte, musste 2020 aufgrund eine schweren Knieverletzung auf eine Teilnahme am SX-Championat verzichten, meldete sich aber bei den zurückliegenden Outdoor-Meisterschaften mit Gesamtrang vier eindrucksvoll zurück.

Cooper Webb
Cooper Webb

Mit einem neuen 2-Jahres-Vertrag ausgestattet geht der 450SX-Champion des Jahres 2019 Cooper Webb in die Rennen. Der aus North Carolina stammende 25-Jährige wurde in der SX-Saison 2020 mit vier Rennsiegen und neun Podiumsplatzierungen Gesamtzweiter, verpasste dann aber aufgrund einer anhaltenden Rückenverletzung die anschließende AMA Pro Motocross-Meisterschaft.

„Wir sehen der Saison 2021 mit Marvin und Cooper sehr zuversichtlich entgegen,“  kommentierte Teammanager Ian Harrison die Fahrerverpflichtungen. „Marvin ist bereits seit einem Jahrzehnt bei KTM North America und dabei immer auf höchstem Niveau gefahren. Nachdem er die SX-Saison 2020 verpasst hat, ist er voll motiviert, wieder SX zu fahren. Dass er gesund ist,  ist dabei das wichtigste Teil des gesamten Puzzles. Wir planen noch in dieser Woche mit dem Testen zu beginnen, um unsere 2021er Maschinen zu optimieren. Dabei setzen wir auf einige neue Komponenten, die Marvin dabei helfen sollen, sein Bike-Setup zu verbessern. Wir sind gespannt, was Marvin im Jahr 2021 vollbringen kann. Er ist mit seinem langjährigen Mechaniker Frank Latham in guten Händen.“

„Cooper ist nun schon seit zwei Jahren bei uns und verfügt über viel Erfahrung. Von daher sind wir gespannt, wie sich die Dinge 2021 für ihn entwickeln. Zusammen mit seinem Mechaniker Carlos Rivera sind wir alle an einem Punkt angelangt, an dem wir die Stärken des jeweils anderen verstehen. Dies führt zu einem besseren Setup des Motorrads und zu besseren Abstimmungen am Renntag. Cooper verfügt auch über ein sauberes Gesundheitszeugnis, daher sind wir zuversichtlich, dass er bereit ist, die bisherige Dynamik bis 2021 aufrechtzuerhalten. “

Klasse 250SX / MX

Nach dem Wechsel des Teams Troy Lee Design zur KTM-Tochter GASGAS nimmt KTM die Viertelliterklasse 250ccm wieder in die eigenen Hände und präsentiert mit Maximus „Max“ Vohland einen Nachwuchsfahrer, der sich 2021 seine erste Sporen als Profi verdienen soll. Bei dem aus Nordkalifornien stammenden 17-Jährigen handelt es sich um den Sohn von Tallon Vohland, der 1995 und 1996 zweimal nacheinander die 250ccm-Weltmeisterschaft als Gesamtdritter beendete. Maximus Vohland selbst hat in den vergangenen Jahren das KTM-Förderprogramm erfolgreich durchlaufen und mit fünf Siegen bei den US-Amateurmeisterschaften in Loretta Lynn sein Talent in beeindruckender Weise unter Beweis gestellt. Dafür wurde er unter anderem 2019 als AMA-Nachwuchsfahrer ausgezeichnet.

Maximus Vohland
Maximus Vohland

„Max hat bereits eine erfolgreiche Karriere als Amateur absolviert und wir bei KTM freuen uns, auch am Start seiner  Profikarriere beteiligt zu sein,“ zeigte sich Ian Harrison von Vohland begeistert. „Ich habe ihn schon vor Jahren getroffen und seine nachfolgenden Fortschritte beobachtet. Er ist zwar noch jung, hat aber viel Potenzial. Die Zeit wird zeigen, wie er nun die Höhen und Tiefen des professionellen Rennsports bewältigt. Dabei werden wir ihn auf jede erdenkliche Weise unterstützen. Unser Ziel ist es, Max und KTM an der Spitze zu sehen.“

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • KTM Images
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.