Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
US-Fahrerlager - HRC

Kapitän Erik Kehoe geht von Bord

Artikel lesen
Lesedauer: 2 min

Etwas mehr als eine Woche nach dem Finale der Lucas Oil AMA Pro Motocross Championship 2021, die der Thüringer Ken Roczen als Dritter der 450MX-Punktewertung und der Australier Jett Lawrence als Gesamtsieger der Viertelliterklasse 250MX beendeten, gaben American Honda und Erik Kehoe am Montag bekannt, dass er von der Position des Managers des Teams Honda HRC, der US-Werksmannschaft des Hersteller, zurücktreten wird. Der Kalifornier, der das Team seit 2018 leitete, wird den Motorrennsport verlassen und sich auf sein Privatleben konzentrieren.

Kehoe war in den späten 80er und frühen 90er Jahren ein von Honda unterstützter Profi-Motocrosser, bevor er sieben Jahre lang das Rennprogramm von Honda of Troy/Yamaha of Troy leitete. In den Saisons 2002 bis 2012 leitete er auch das Honda-Werksteam. Während Kehoes Managementzeit gewann das Team Honda HRC fünf AMA Pro Motocross National Championships und zwei AMA Supercross-Meisterschaften.

US-Fahrerlager - Honda HRC - Erik Kehoe
Erik Kehoe(3. v.r.) beim Titelgewinn von Jett Lawrence

„Die Entscheidung, mich zurückzuziehen, ist mir sehr schwergefallen, aber gleichzeitig weiß ich, dass es an der Zeit ist, mein Tempo zu drosseln“, sagte Kehoe. „Ich möchte American Honda und insbesondere Brandon Wilson dafür danken, dass sie mir die Chance gegeben haben, ein letztes Mal ins Team zurückzukehren. Ich wollte Honda wirklich dabei helfen, positive Impulse im Supercross und Motocross zu setzen, und ich denke, das Team hat in der vergangenen Saison viele Erfolge gefeiert. Ich habe meine Zeit hier wirklich genossen, aber es ist an der Zeit, mich auf einige persönliche Projekte zu konzentrieren, die ich schon seit einiger Zeit aufgeschoben habe.“

Kehoe wird noch einen Teil der Nachsaison an Bord bleiben, um dem Team beim Übergang zu einem neuen Manager zu helfen.

„Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass wir nicht enttäuscht sind, dass Erik uns verlässt“, sagte Brandon Wilson – Manager of Sports & Experiential. „Jeder, der sich mit dem Rennsport beschäftigt hat, weiß, wie groß der Druck in dieser Welt sein kann, aber Erik hat es immer geschafft, die Dinge nicht nur zu organisieren und reibungslos ablaufen zu lassen, sondern dies auch mit einem respektvollen, diplomatischen Ansatz zu tun, der die Harmonie innerhalb des Teams aufrechterhält. Auch wenn ich traurig bin, ihn gehen zu sehen, freue ich mich für ihn, dass er nun diesen nächsten Lebensabschnitt genießen kann. Im Namen des Teams und aller Mitarbeiter von Honda und HRC möchten ich ihm für all seine harte Arbeit und seine Führungsqualitäten danken und wünsche ihm alles Gute.“

Honda will den Nachfolger von Kehoe zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Align Media
  • HRC
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.