Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
US-Fahrerlage - Red Bull KTM Factory Racing

Red Bull Factory Racing bereit für die SX-Saison 2022

Artikel lesen
Lesedauer: 5 min

Gut vier Wochen vor dem nach aktuellem Kalender am 8. Januar anstehenden Start der Monster Energy AMA Supercross Championship 2022 meldet sich das Red Bull KTM Factory Racing Team mit einem aus vier Fahrern bestehenden Aufgebot und radikal neuen KTM-Werksbikes einsatzbereit.

Dazu kam das Red Bull KTM Factory Racing Team dieser Tage in Murrieta, Kalifornien, zusammen, um mit einem Fotoshooting die Einführung der neuen Motorradgenration zu feiern, die alle Fahrer während der Saison fahren werden.

Cooper Webb, Marvin Musquin und Aaron Plessinger werden die brandneue KTM 450 SX-F Factory Edition beim SX-Auftakt offiziell vorstellen, während Max Vohland mit der KTM 250 SX-F Factory Edition in der 250SX-Klasse an den Start gehen wird.

Webb, der amtierende 450SX-Champion, wird mit Stolz die Startnummer #1 auf dem neuen Motorrad tragen, wenn er nach 2019 und 2021 seinen dritten Titelgewinn anstrebt. Der 26-Jährige hatte eine außergewöhnliche Supercross-Saison 2021, in der er die Hälfte der Hauptrennen gewann und insgesamt acht Siege in der Königsklasse einfuhr. In der sich anschließenden Lucas Oil AMA Pro Motocross Championship 2021 zeigte er eine konstante Leistung und wurde Vierter in der Gesamtwertung.

Cooper Webb: „Ich freue mich sehr auf die kommende Serie. Es wird großartig sein, die Nummer eins zu verteidigen. Wir haben letztes Jahr hart gearbeitet, um die Meisterschaft zu gewinnen. Und in diesem Jahr gehen wir mit einem brandneuen Motorrad an den Start und das ist großartig. Wir hatten auch viel Spaß mit der neuen Teamdynamik und mit Aaron [Plessinger] im Team. Er war früher schon einmal ein Teamkollege von mir und es ist toll, wieder zusammenzukommen und nun als Dreierteam in der 450er, mit Max auf der 250er anzugreifen. Ich freue mich sehr darauf.“

Musquin, der 2022 bereits seine 12. Saison mit Red Bull KTM bestreitet, wird einer der härtesten Konkurrenten von Webb sein, da der Franzose versucht, selbst den Titel zu gewinnen, indem er sich 2022 nur auf das Supercross konzentriert. Musquin hatte in der letzten Saison, nach der Genesung von einer Verletzung einiges zu tun, aber schaffte es, die letzten beiden Rennen mit 1-2-Resultat zu beenden. Auf diesen Schwung möchte er aufbauen, wenn im Januar das Startgatter fällt. 

Marvin Musquin: „Es ist immer aufregend, in eine neue Saison zu starten, besonders in diesem Jahr mit einem neuen Motorrad. Das ist etwas, worauf ich mich sehr gefreut habe. Wir haben Fortschritte gemacht und wir lernen immer noch dazu, um noch besser zu werden. Wir gehen in mein 12. Jahr mit Red Bull KTM hier in Amerika. Das ist etwas ganz Besonderes und ich fühle mich immer sehr geehrt, Teil der Red Bull KTM-Familie zu sein und ein weiteres Jahr zu fahren und will dabei große Dinge erreichen. Es ist ein sehr starkes Team für diese neue Saison!“

Neben Webb und Musquin wird auch Red Bull KTM-Neuzugang Aaron Plessinger mit der Startnummer #7 um Punkte und Platzierungen kämpfen. Wie seine Teamkollegen hat auch Plessinger in der Vorsaison hart trainiert, um sich auf sein KTM-Debüt in Anaheim vorzubereiten. Nach seinem ersten 450er-Podium beim Daytona SX 2021 lieferte Plessinger die ganze Saison über konstante Ergebnisse und belegte in der Meisterschaftswertung einen Platz unter den ersten fünf. Für 2022 hat der 25-Jährige nun einen Podiumsplatz im Visier. 

Aaron Plessinger: „Es ist eine unglaubliche Auszeichnung für mich, nun zum Red Bull KTM Factory Racing Team zu gehören. Mein Vater ist früher für KTM GNCC-Rennen gefahren und hat einige Meisterschaften gewonnen. Daher ist es für mich etwas ganz Besonderes, Teil dieses Teams zu sein. Mein Ziel ist es, so viele Rennen wie möglich zu gewinnen und zu versuchen, diesen Jungs noch ein paar Meisterschaften zu bescheren. Meine Zeit ist gekommen, und ich habe das Gefühl, dass dieses Jahr ein wirklich gutes Jahr werden wird und dabei mit Cooper und Marvin zwei großartigen Teamkollegen an meiner Seite zu haben. Ich denke, wir können da draußen wirklich etwas ausrichten. Das neue Motorrad ist fantastisch. Ich liebe dieses Ding. Es ist so wendig und leicht, ich kann es dahin dirigieren, wo ich es haben will, und das Fahrwerk funktioniert großartig. Ich denke, es wird ein wirklich gutes Jahr und ich freue mich darauf.“

Maximus Vohland fährt mit dem Red Bull KTM Factory Racing Team seine zweite Saison in der 250SX Division. Der 18-Jährige verpasste leider den Großteil seiner Rookie-Supercross-Saison aufgrund einer Verletzung, die er sich bereits früh zugezogen hatte, kam dann aber in der AMA Pro Motocross Championship mit einem Top-10-Ergebnis in der 250er-Kategorie stark zurück. Mit mehr Erfahrung und einer neuen KTM 250 SX-F Factory Edition in seinem Waffenarsenal wird Vohland in seiner ersten vollen Supercross-Saison das Podium anpeilen.

Max Vohland: „Es war eine wirklich tolle Off-Season und ich freue mich auf 2022 mit den neuen Teamkollegen und dem neuen Motorrad. Die neue Factory Edition ist fantastisch und das ganze Paket – angefangenen beim Fahrwerk über das Chassis bis hin zum Motor – absolut großartig. Wir machen jeden Tag einen Schritt nach vorn. Ich habe erst drei SX-Rennen hinter mir, also habe ich ein wenig Erfahrung, aber ich denke, dass die zusätzliche Zeit, die ich während der Off-Season auf dem Motorrad hatte, wirklich geholfen hat und ich fühle mich wie ein völlig anderer Fahrer als letztes Jahr. Ich fühle mich viel weiter als letztes Jahr für die neue Saison.“

Ian Harrison, Red Bull KTM Factory Racing Team Manager: „Das Team hat sich in diesem Jahr mit drei 450er-Fahrern und Max, der sein zweites Jahr als 250er-Fahrer bestreitet, vergrößert, außerdem haben wir durchweg neue Motorräder. Wir sind begeistert davon. Wir haben sowohl hier in den USA als auch in Österreich viel Arbeit und jede Menge Teststunden in die Motorräder gesteckt und haben auf beiden Seiten gute Fortschritte gemacht. Wir freuen uns darauf, ab Anfang Januar Rennen zu fahren. Wir haben eine gute Plattform und die Jungs freuen sich darauf, endlich mit der Saison beginnen zu können.“

In Bezug auf die Teamaufstellung fügte Harrison hinzu: „Die Teamdynamik ist im Moment großartig. Ich denke, Aaron bringt einen sehr lebensfrohen Stil in das Team, was gut ist. Cooper scheint mit seinem neuen Motorrad zufrieden zu sein, er macht gute Fortschritte und ich bin gespannt, was er erreichen kann. Ich glaube, Marvin wird uns alle überraschen. Er hatte eine gute Off-Season, und als er nach Europa ging, um das SX de Paris zu fahren, hat er sich sehr gut geschlagen, also denke ich, dass er wirklich gut sein wird. Bei Max freuen wir uns darauf, zu sehen, was er in dieser Saison auf dem neuen Motorrad leisten kann, wenn er wieder gesund ist. Wir freuen uns darauf, in einem Monat loszulegen.“

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Simon Cudby
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.