Loading Cross Magazin Logo
Handy drehen
Jetzt Abonnieren
12 Ausgaben für nur 62€
+Prämie aussuchen
Kategorien
GP-Fahrerlager - Maxime Renaux

Maxime Renaux geht den nächsten Schritt

Artikel lesen
Lesedauer: 3 min

Der frischgebackene 2021er MX2-Weltmeister Maxime Renaux wird in der nach aktuellem Plan am dritten Februarwochenende startenden FIM Motocross-Weltmeisterschaft 2022 das nächste Treppchen auf seiner Karriereleiter erklimmen.

Wie Yamaha Motor Europe heute informierte, wird der 21-jährige Franzose, seinen in diesem Jahr errungenen WM-Titel in der Viertelliterkategorie MX2 nicht verteidigen und stattdessen in die Königsklasse MXGP aufsteigen. Dazu wechselt der Mann mit der Startnummer #959 mit einem erst Ende 2023 auslaufenden Zweijahresvertrag ausgestattet in das Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team, wo er an der Seite des Schweizers Jeremy Seewer und des Niederländers Glenn Coldenhoff auf einer YZ450FM um Punkte und Platzierungen kämpfen wird.

GP-Fahrerlager Maxime Renaux - Maxime Renaux geht den nächsten Schritt
Der Mann mit der Startnummer #959 dominierte die MX2-WM 2021

Dies ist für Maxime Renaux der finale Schritt in der Yamaha-Entwicklungspyramide, die er in den vergangenen zehn Jahren seit seinen Anfängen auf einer YZ85 durchlaufen hat. Dabei sticht unter anderem die Saison 2015 hervor, in welcher er die EMX125-Europameisterschaft nach zwei Laufsiegen als Gesamtdritter beendete und auch die Junioren-Weltmeisterschaft in der 125ccm-Kategorie zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Nach den von Verletzungen überschatteten Jahren 2016 und 2017, wechselte Renaux 2018 schließlich als Wild-Card-Fahrer in die MX2-WM, in welcher er von Anfang an großes Potential bewies.

2019 absolvierte der mittlerweile 18-Jährige schließlich sein erstes volles Jahr in der MX2-WM und beendete dieses letztlich als Gesamtsiebter. 2020 feierte der Yamaha-Pilot schließlich beim MXGP of Italy in Faenza sowohl seinen ersten WM-Laufsieg als auch seinen ersten Tagessieg bei einem Grand Prix und stieg in der Meisterschaftswertung in die Top 3 auf. Bisheriges Highlight seiner Karriere war der Gewinn des MX2-Titels 2021 mit insgesamt zehn Laufsiegen, fünf Tagessiegen sowie neun weiteren Podiumsplatzierungen auf dem Konto.

GP-Fahrerlager Maxime Renaux - Maxime Renaux geht den nächsten Schritt
Am Ende der Saison 2021 stand für Maxime Renaux der vorzeitige Gewinn der MX2-Weltmeisterschaft

Sein letztes MX2-Rennen wird Renaux nun am kommenden Samstag beim legendären Supercross de Paris 2021 in der La Defense Arena bestreiten.

Maxime Renaux: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und das nächste Kapitel, den Wechsel in die MXGP. Es wird eine ganz neue Herausforderung sein und ich weiß, das es der wichtigste Teil meiner Karriere ist, denn wenn man erst einmal in der MXGP ist, ist man an der Spitze, es gibt keine Klasse, in der man sich weiterentwickeln kann. Ich fühle mich bereit dafür, und ich freue mich wirklich darauf, diese Erfahrung zu einer guten und langen Erfahrung zu machen. Ich habe das Motorrad bereits getestet, und ich fühle mich darauf sehr wohl. In der Vergangenheit bin ich schon eine 450er gefahren, es ist also kein absolut neues Motorrad für mich. Aber es ist das erste Mal auf einer Werks-YZ450FM, und ich fühle mich schon jetzt super bereit dafür. Wir werden den Winter damit verbringen, das Motorrad zu testen und es so gut wie möglich auf mich abzustimmen, damit wir für die nächste Saison bereit sind. Ich freue mich auf alles.“

Louis Vosters, Monster Energy Yamaha Werks-MXGP-Teambesitzer: „Wir freuen uns sehr, Maxime neben Jeremy und Glenn im Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team begrüßen zu dürfen. Die MXGP-Weltmeisterschaft ist hart umkämpft, aber Maxime hat den Speed und die Fähigkeiten, um eine vielversprechende Rookie-Saison zu fahren. Er hat seine gesamte Karriere in der Yamaha-Familie verbracht und Maxime ist ein Beispiel für die erfolgreiche Yamaha-Pyramide, die sich darauf konzentriert, einen Fahrer durch die Junioren-Ränge an die Spitze des Motocross-Sports zu bringen. Ich freue mich auf eine großartige Zusammenarbeit.“

Alexandre Kowalski, Manager für Off-Road-Rennen bei Yamaha Motor Europa: „Maxime ist seit seiner frühesten Kindheit bei Yamaha. Er ist ein Teil der Yamaha-Familie und bei uns, seit er auf einer 85er gefahren ist. Er hat sich in der Yamaha-Rennpyramide gut entwickelt, bis er 2021 in das MX2-Werksteam aufstieg, wo er den MX2-Weltmeistertitel gewann. Nachdem er dieses Jahr die MX2-Weltmeisterschaft gewonnen hat, ist Maxime bereit für eine neue Herausforderung und den Aufstieg in die MXGP. Er hat bereits einiges an Erfahrung auf der YZ450F und einige große Strandrennen in Frankreich gewonnen. Yamaha Motor Europe freut sich auf die neue Herausforderung mit Maxime, und wir sind sehr glücklich darüber, dass wir noch zwei Jahre oder länger mit ihm zusammenarbeiten können. Wir werden ihn in seinen ersten beiden Jahren in der Königsklasse voll unterstützen und freuen uns darauf, ein weiteres schönes Kapitel zu schreiben, dieses Mal gegen die großen Geschütze der MXGP.“

Jens Pohl
Jens Pohl
Online-Redakteur
Fotocredits
  • Ray Archer
  • Yamaha Motor Europe
Textcredits
  • Jens Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare auf “Maxime Renaux geht den nächsten Schritt

    1. Hallo Leon, dass Maxime an der Seite von Jeremy und Glenn als dritter Fahrer im Yamaha-MXGP-Aufgebot für 2022 genannt wurde, bestätigt wohl Gerüchte, dass Ben keine Zukunft mehr in der Werksmannschaft hat. Dass Yamaha ein 4-Fahrer-Line-up in die Rennen schickt, darf bezweifelt werden. Wohin die Reise von Ben geht, ist aktuell aber noch offen.